02.09.2018

Lia Mosenhauer dominiert auf Südwestdeutscher Rangliste – Sieg in allen 3 Disziplinen

Mit sehr guten Ergebnissen kehrten Jan Ebel, Monique Briem, Lia Mosenhauer und Jan Mosenhauer (alle TSV Vellmar) von der Südwestdeutschen Rangliste der Altersklassen U 13 bis U19 aus Wiebelskirchen (Saarland) zurück. Die Vellmarer Badminton-Talente bestätigten mit ihren Ergebnissen die Nominierung des Hessischen Badminton-Verbandes zur Teilnahme an diesem Turnier auf zweithöchster deutscher Ebene.

An der Südwestdeutschen Rangliste nahmen Teilnehmer aus den Landesverbänden Thüringen, Saarland, Rheinland, Rhein-Hessen-Pfalz und Hessen teil, um die letzten Punkte für die Qualifikation zu den Deutschen Ranglisten zu sammeln. In bestechender Form präsentierte sich Lia Mosenhauer. Nach den Turniersiegen auf der Hessen-Rangliste der Senioren O19 am vergangenen Wochenende, setzte sie hier ihren Aufwärtstrend fort und war mit den Turniersiegen in allen 3 Disziplinen erfolgreichste Teilnehmerin in Wiebelskirchen.

Jan Ebel bestätigte seine aufsteigende Form und konnte im Jungen-Einzel U13 bei seiner zweiten Teilnahme an der Südwestdeutschen Rangliste 2 von 4 Spielen im stark besetzten Feld erfolgreich gestalten und seinen Platz 7 vom letzten Turnier bestätigen.

Der in Lohfelden wohnende Spieler ist seit mehr als 2 Jahren fester Bestandteil des Jugend-Leistungskaders des TSV Vellmar und hat seit Einstieg in das Vellmarer Training eine beeindruckende Entwicklung genommen. Durch seine konstante Leistungsentwicklung und regelmäßigen Turnierteilnahme zählt Jan Ebel zu einer zuverlässigen und festen Größe im Vellmarer Spielbetrieb der Schüler und Jugendlichen.

 

Einen festen Startplatz hatte Jan Mosenhauer im Doppel und Mix schon sicher. Nach der kurzfristigen Nachnominierung durch den Hessischen Badminton-Verband auch im Jungen-Einzel U17, erkämpfte sich Jan Mosenhauer Platz 7.

Mit Partner Julian Eisenbach (Hofheim) erreichte er Platz 6. Im Mix schaffte der 16-jährige Vellmarer sogar den Sprung auf das Treppchen. Gemeinsam mit seiner langjährigen Partnerin Alena Krax (Maintal) verpassten sie das Finale nur knapp, den 3. Platz sicherte sich das hessische Mix nach deutlichem 2-Satz-Sieg.

 

Jan ist mittlerweile als Betreuer und Trainer – wie auch seine Schwester Lia - in der Abteilung Kinderturnen des TSV Vellmar tätig und möchte zukünftig auch das Trainerteam der Badminton-Abteilung im Kinder- und Jugendbereich unterstützen. Seine Spielstärke wird in der Senioren-Mannschaft des TSV gefragt sein, wenn diese in den kommenden Wochen den Spielbetrieb in der Verbandsliga beginnt.

 

Bei den Mädchen U15 setzten Monique Briem und Lia Mosenhauer deutliche Akzente gegenüber ihrer Konkurrenz. Beide hatten sich für dieses Turnier viel vorgenommen und erreichten mühelos das Finale im Mädchen-Einzel U15. Sie revanchierten sich durch einen deutlichen 2-Satz-Sieg gegen ihre Gegnerinnen Bertuleit/Tobien (Rheinland/Thüringen) für die Final-Niederlage vom letzten Turnier in Worms. Damit stehen die Vellmarer Mädchen in der Doppel-Rangliste der Gruppe Südwest auf Platz 1.

 

Monique Briem, mit Wohnsitz in Warburg, ist zusammen mit ihrem Bruder Daniel seit etwas mehr als einem Jahr Mitglied im TSV Vellmar und zählt zu den hoffnungsvollen Talenten. Monique kann bereits auf zahlreiche Erfahrungen durch Teilnahme an überregionalen und internationalen Turnieren sowie an Deutschen Ranglisten-Turnieren verweisen.

 

Am nächsten Morgen standen sich Monique Briem und Lia Mosenhauer nach ihren erfolgreichen Vorrundenspielen im Einzel-Finale der Mädchen U15 gegenüber. Lia Mosenhauer überzeugte auch hier und sicherte sich zum wiederholten Mal den 1. Platz. Anschließend kämpften Monique und mit ihren jeweiligen Partnern im Mix. Monique Briem spielte zum ersten Mal gemeinsam mit Arne Messerschmidt (Thüringen), beide beendeten die Mix-Konkurrenz auf Platz 6.

 

Lia Mosenhauer ging im Mix mit Dale Auchinleck (Hofheim) an den Start. Ihr Partner mit schottischen Wurzeln kommt aus einer badmintonbegeisterten Familie und beide spielen seit Anfang des Jahres zusammen. Mühelos erreichten beide das Endspiel, das zu einer spannenden Angelegenheit wurde. Im einen reinen hessischen Finale setzten sich Lia Mosenhauer/Dale Auchinleck im 3. Satz durch – damit war der 3. Titel für Lia an diesem Wochenende perfekt.

Nach dem Turnier haben sich Monique Briem und Lia Mosenhauer die Teilnahme an den Deutschen Ranglisten im Einzel und Doppel gesichert. Zudem werden Lia Mosenhauer und ihr Bruder Jan Mosenhauer sicherlich auch im Mix dabei sein.

 

Die 14-jährige Lia Mosenhauer unterstützt als Betreuerin das Kinderturnen der 5- bis 6 jährigen Kinder innerhalb der Abteilung Gymnastik und gilt durch ihre regelmäßige und intensive Trainingsbeteiligung in der Abteilung Badminton als Vorbild für die jüngsten Badmintonspieler.

 

Wir drücken die Daumen zu den anstehenden Turnier-Serien auf höchster deutscher Ebene, die in 3 Wochen in Mülheim/Ruhr beginnen.

 


02.09.2018

Sportlerehrung 2018

Am vergangenem Sonntag fand die 37. Sportlerehrung der Stadt Vellmar statt, an der auch einige Spielerinnen und Spieler des TSV Vellmar für ihre herausragenden sportlichen Erfolge des vergangenen Jahres geehrt wurden.


27.08.2018

Lia Mosenhauer holt 2 Titel bei O19-Hessen-Rangliste

Am vergangenen Wochenende fand die 2.Hessen-Rangliste der Altersklasse O19 in Vellmar statt. Das Teilnehmerfeld war mit vielen Oberliga-, Hessen- und Verbandsliga-Spielerinnen und –Spielern gespickt, für die Zuschauer gab es erstklassiges Badminton zu sehen – und der TSV Vellmar spielte ganz vorn mit. Am Turnier nahmen 57 Spieler und Spielerinnen teil, 147 Spiele standen auf dem Programm. Für den TSV Vellmar gingen mit Pascal Melles, Janek Klusmeier, Jan Mosenhauer, Alex Thoma, Daniel Briem und Lia Mosenhauer 6 Spieler und Spielerin in den Wettkampf der „Erwachsenen“ auf Hessenebene.

Robert Janz (BV Darmstadt) war mit den Erfolgen im Mixed und im Herren-Einzel sowie Platz 3 im Herren-Doppel der erfolgreichste Teilnehmer bei den Herren. Bei den Damen gab es eine echte Überraschung : Die 14-jährige Lia Mosenhauer (TSV Vellmar) war mit ihren nicht zu erwartenden Erfolgen im Einzel und im Damendoppel (mit Selma Hirdes) sowie Platz 4 im Mixed (mit Danny Pohl) die erfolgreichste und gleichzeitig jüngste Teilnehmerin.

 

Aber der Reihe nach :

Am Samstag wurde zunächst die Mixed-Konkurrenz ausgetragen. Vom TSV gingen Jan Mosenhauer mit seiner langjährigen Partnerin Alena Krax (BV Maintal) sowie Lia Mosenhauer mit dem im Jugendbereich des TSV Vellmar tätigen Leistungstrainer Danny Pohl (BC Kassel) in die Wettkämpfe.

Jan und Alena siegten im Eröffnungsspiel in 3 Sätzen und verloren anschliessend anschließend gegen die späteren Finalisten Ruth/Janz. Da auch das folgende Spiel verloren wurde, erreichten sie das Spiel um Platz 7, wo es zum Aufeinandertreffen von Spielern aus unserem Bezirk kam. Gegen Selma Hirdes und Sebastian Heitmann (beide BC Kassel) setzen sich Jan Mosenhauer (Vellmar) mit Partnerin Alena Krax (Maintal) in 3 Sätzen durch.

Aufgrund der Setzung hatten Lia und Danny in der ersten Runde ein Freilos. Nach ihrem Erfolg in der 2. Runde erreichten beide das Halbfinale. Mit 20:22/23:25 verpassten Mosenhauer/Pohl das Finale nur knapp gegen die späteren Sieger. So kam es im Spiel um Platz 3 somit zu einem nordhessischen Derby gegen Maria Victoria Wendt(BC Kassel) und Partner Marcus Schwed (Baunatal). Nach 21:9 im ersten und 21:19 im zweiten Satz ging der 3. Platz am Ende an Wendt/Schwedt. Platz 4 war für Lia und ihrem Trainer schon mal ein Ausrufezeichen.

Den Sieg im Mix erkämpften sich Sabine Ruth (Büdesheim) und Robert Janz (Darmstadt) nach dem Finalsieg über Natalia Kachevskaja und Max Murakami (beide 1.Frankfurter BC).

 

Nach der Siegerehrung im Mixed ging es mit den Damen- und Herren-Doppel weiter. In der Konkurrenz der Herren gingen 2 Doppel mit TSV- Beteiligung an den Start : Alexander Thoma und Daniel Briem sowie Jan Mosenhauer mit René Fehrmann (BC Kassel) versuchten, im Kreis der „Großen“ mitzuhalten. Beide Herren-Doppel erreichten am Ende Platzierungen unter den besten 10 Doppel. Auf Platz 7 kamen René Fehrmann (BC Kassel) und Jan Mosenhauer (Vellmar). Platz 10 belegten Daniel Briem/Alexander Thoma (TSV Vellmar).

Mit zwei erfolgreichen Sätzen setzten sich die Routiniers Marc Götze (BC Kassel) / Rolf Theisinger (Dornheim) mit 21:16/22:20 im Endspiel des Herren-Doppels durch. Das Spiel um Platz 3 wurde für Danny Pohl/ Simon Kalverkamp (BC Kassel) zu einer sehr knappen Angelegenheit, die erst im 3.Satz für die Gegner Budesheim/ Janz (beide BV Darmstadt) mit 22:20/16:21/21:19 entschieden wurde

Bei den Damen wurde im Gruppensystem Jeder-gegen-Jeden das Siegerpaar ermittelt. Mit 5 Spielen stand den Damen ein anstrengender und kräftezehrender Nachmittag bevor. Als letztes Spiel des Tages gab es am Ende ein echtes und zudem hochklassiges Finale zu sehen, das von Lia Mosenhauer (TSV Vellmar) mit Selma Hirdes (1. BC Kassel) gegen Natalia Kachevskaja/Liudmila Feith (beide 1. Frankfurter BC) in 3 Sätzen mit 21:17/19:21/21:14 gewonnen wurde. Das war auch der einzige Satzverlust der beiden Spielerinnen im gesamten Doppel-Turnierverlauf. Der 3. Platz ging an Katrin Remsperger (Flörsheim) / Sabine Ruth (Büdesheim).

 

Am Sonntagmorgen wurde das Turnier um 9.00 mit dem stark besetzten Herren-Einzel fortgesetzt. 31 Herren gingen an den Start, um den Sieger zu ermitteln. Darunter waren auch 5 Teilnehmer aus unserem Verein sowie Danny Pohl als Trainer des TSV. Im Finale standen sich Jonas Gölz (TV Dieburg) und Robert Janz (Darmstadt) gegenüber. Die Zuschauer erlebten ein hochklassiges und spannendes Endspiel, welches über drei Sätze ging. Mit 21:19/20:22/21:19 erkämpfte sich Robert Janz nach dem Sieg im Mixed den zweiten Erfolg auf dem Turnier in Vellmar.

Den Sprung auf das Siegerpodest erreichte auch Danny Pohl mit dem 3. Platz. Mit 21:14/21:10 siegte er im kleinen Finale gegen Roth (BV Darmstadt).

Aufgrund des gewonnenen Auftaktspieles erreichte Janek Klusmeier mit Platz 16 die beste Platzierung der TSV-Herren. Auf die folgenden Plätze kamen: Platz 21 – Jan Mosenhauer, Platz 22 – Pascal Melles, Platz 24 – Daniel Briem, Platz 30 – Alexander Thoma. Alles in allem war das Turnier für unsere Jungs eine sehr lehrreiche Erfahrung und gute Vorbereitung für den anstehenden Saisonbeginn in der Verbandsliga.

 

Im Damen-Einzel gingen 8 Spielerinnen an den Start, darunter war mit Lia Mosenhauer auch eine Spielerin des TSV Vellmar. Nach dem klaren Sieg im ersten Spiel schaffte Lia nach einem von beiden Spielerinnen hart umkämpften Halbfinale mit 21:16/19:21/21:17 gegen Selma Hirdes (BC Kassel). Im Endspiel traf die 14-jährige Vellmarerin auf die 33-jährige Natalia Kachevskaja (1.Frankfurter BC), die sich ebenfalls nach 3 Sätzen im 2. Halbfinale gegen Maria Victoria Wendt (BC Kassel) durchsetzen konnte. Zunächst stand das Spiel um Platz 3 an, das zu vereinsinternen Duell zwischen Selma Hirdes und Maria Victoria Wendt wurde. In dem sehr spannenden Spiel konnte sich Maria Victoria Wendt mit 22:20/21:15 den 3. Platz sichern.

Danach standen die Endspiele im Einzel auf dem Programm. Während auf dem Nachbarfeld parallel das Finale der Herren lief, kämpfte Lia Mosenhauer um den Sieg. Mit hoher Laufbereitschaft sicherte sich die junge Vellmarerin den 21:15/21:17-Erfolg gegen die stark aufspielende Gegnerin und holte damit ihren zweiten Turniererfolg bei den Senioren. Bei der anschließenden Siegerehrung hatte Abteilungsvorsitzender Dieter Marschall natürlich ausreichend Grund zur Freude und überreichte glücklich der Siegerin vom TSV Vellmar zum 2. Mal auf diesem Turnier die Siegerurkunde.

 

Der Ausrichter TSV Vellmar bedankt sich bei allen Helfern, die zum erfolgreichen Ablauf des Turniers beitrugen und hofft, auch im kommenden Jahr ein hochklassiges Hessen-Turnier der Senioren ausrichten zu dürfen.


20.06.2018

Starker Auftritt bei der 1. SWD Rangliste

Am vergangenen Wochenende fand in Worms die 1. Südwestdeutsche Rangliste der Altersklasse U13 bis U19 statt. Mit Franziska Müller, Jan Ebel, Monique Briem, Lia Mosenhauer und Jan Mosenhauer (alle TSV Vellmar) entsendete der Hessische Badminton-Verband gleich 5 Spieler stellvertretend für den Bezirk Kassel für das erste von 2 Qualifikationsturnieren für die Deutsche Ranglisten. Mit der Teilnahme von mehr als sonst üblichen 3 Spielern unterstrich damit der Stützpunkt Vellmar seine Bedeutung für den Jugend-Leistungssport im Bezirk Kassel. Jan Ebel erreichte im Jungen-Einzel U13 mit Platz 6 eine beachtenswerte Platzierung und kann sich damit berechtigte Hoffnungen auf die Nominierung zur zweiten Südwestdeutschen Rangliste Anfang September in Wiebelskirchen machen. Bemerkenswert ist, daß Jan auf dem Weg zu Platz 6 unter anderem gegen den an Position 4 gesetzten Kuhberg (Trier) gewann. Franziska Müller erreichte Platz 13 im Mädchen-Einzel U13 und kann mit 2 von 4 gewonnen Spielen und den darin gezeigten Leistungen im stark besetzten Teilnehmerfeld sehr zufrieden sein. In der Altersklasse U15 wurden Monique Briem und Lia Mosenhauer im Einzel und als gemeinsames Doppel nominiert. Im Mädchen-Doppel erreichten die Vellmarer Mädchen ohne Satzverlust das Endspiel, erst dort mussten sich die beiden Vellmarer geschlagen geben. Über die Silbermedaille freuten sie sich trotzdem. Im Einzel erreichte Monique Briem nach stark umkämpften Spielen einen beachtlichen Platz 6. Ihrer Favoritenrolle absolut gerecht wurde Lia Mosenhauer. Ohne Satzverlust und mit deutlichen Ergebnissen marschierte sie resolut in das Endspiel und deklassierte mit 21:7/21:10 selbst dort deutlich die Konkurrenz. Mit dem obersten Podestplatz im Einzel dürfte sie auch auf dem nächsten Turnier als Favoritin zählen. Bei 20 Teilnehmern im Herren-Einzel U17 war das von Jan Mosenhauer in 3 Sätzen gewonnene Auftaktspiel in der ersten Runde besonders wichtig. Nach insgesamt 5 Spielen, davon 3 gewonnen, erreichte Jan Mosenhauer im Herren-Einzel U17 einen beachtlichen Top-10-Rang. Alle 5 Vellmarer Spieler hoffen auf die Nominierung zur 2. Südwestdeutschen Rangliste Anfang September in Wiebelskirchen, bei dem dann neben Einzel und Doppel zusätzlich die Mix-Konkurrenz ausgetragen wird.

Bilderstrecke zur 1. SWD-RL in Worms

09.04.2018

Dramatik pur bei Südwestdeutscher Meisterschaft: Dortelweiler U19-Team rettet sich mit einem Satzgewinn mehr zur Deutschen Meisterschaft / Hofheim überzeugt in U15

Am vergangenen Samstag trafen sich in Vellmar 8 Mannschaften, um bei den Schülermannschaften U15 und Jugendmannschaften U19 den Südwestdeutschen Meister 2018 zu ermitteln.

Zu Beginn des Turniers begrüßte der 1. Vorsitzende des TSV Vellmar, Dieter Marschall, die anwesenden Spieler, Trainer und Betreuer. Anschließend richtete der HBV-Vizepräsident Leistungssport und Jugendwart Gruppe Mitte, Andreas Kuhaupt, seine Grußworte an die Anwesenden in der Brüder-Grimm-Halle. Pia Hermanns war als Referee im Einsatz und unterstützte die Turnierleitung von Frank Mosenhauer. Pünktlich um 12.00 konnte das Turnier starten.

Die zahlreichen Zuschauer sahen im Turnierverlauf und spannende Spiele. Viele hochkarätige Spieler und Spielerinnen, die auf der letzten Deutschen Meisterschaft vorderste Plätze belegten, darunter der amtierende deutsche Meister U19, Felix Hammes (SV Fischbach) trugen zu einem sehenswerten Turnier bei.

 

Im Schülerbereich U15 kämpften die Teams aus Hofheim, Wiesbaden (beide Hessen), Unterpörlitz (Thüringen) und Trier (Rheinland) um die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Die favorisierte Mannschaft von TV Hofheim überzeugte gleich in der ersten Runde mit einem 8:0 gegen Wiesbaden, Unterpörlitz gewann gegen Trier mit 5:3. In der zweiten Runde setzten das Hofheimer Team die Vorzeichen auf den Turniersieg mit einem wiederum deutlichen 8:0-Erfolg gegen Trier. Da auch Unterpörlitz mit 5:3 gegen Wiesbaden gewinnen konnte, kam es in der letzten Runde zum erwarteten Endspiel zwischen Hofheim und Unterpörlitz, im Spiel um Platz 3 trafen Wiesbaden und Trier aufeinander. Im Finale der U15 stellte das Team von Hofheim schnell die Weichen auf Sieg.

Mit einem deutlichen 6:2-Erfolg holte sich das Team aus dem Taunus den Meistertitel 2018 und qualifizierte sich erwartungsgemäß für die deutsche Meisterschaft. Mit dem 2. Platz von SV Unterpörlitz sicherten sich auch die Thüringer die Teilnahme. Das parallel laufende Spiel zwischen Wiesbaden und Trier endete 4:4. Aufgrund gleicher Punktzahl und gleicher Spielpunkte beider Mannschaften entschieden 3 mehr gewonnene Sätze von Trier für den Bronzeplatz. Der 1.Wiesbadener BC rutschte damit nur knapp am Podestplatz vorbei.

 

Dass es bei den Jugendmannschaften U19 am Ende zu einem Herzschlagfinale kam und ein einzelner Satzpunkt über die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft entschied, hat zu Beginn des Turnieres sicherlich niemand erwartet.

In der ersten Runde traf TV Hofheim auf die favorisierte Mannschaft von SV GutsMuths Jena. In diesem Spiel setzten sich die Thüringer deutlich mit 7:1 durch. In diesem Spiel kam es unter anderem zur Neuauflage des Halbfinales der deutschen Meisterschaft U17 im Damen-Einzel zwischen Mareike Bittner und Marie Kuse, in dem sich diesmal die Thüringerin durchsetzen konnte. Das Spiel zwischen SV Fischbach (Rheinhessen-Pfalz) und dem SV Fun-Ball Dortelweil (Hessen) endete 4:4. In der zweiten Runde setzte sich Jena mit 6:2 gegen Dortelweil durch. In 3 Spielen musste der 3. Satz entscheiden, der jeweils sehr knapp für die Thüringer endete. Im parallel laufenden Spiel zwischen Fischbach und Hofheim gewannen die Rheinland-Pfälzer zwar deutlich mit 7:1, doch auch hier gingen gleich 4 Spiele im 3. Satz jeweils nur knapp an Fischbach.

Vor der letzten Runde hatte das Team aus Jena die besten Chancen auf den Meistertitel. Dass die Anzahl der gewonnen Spiele ausschlaggebend sein könnte, wer die weiteren Plätze belegt, war den Teams sicherlich schon bewusst. Dass es aber nach dem eigentlichen Ende so spannend zuging. Hätte dann doch niemand erwartet.

Zunächst sicherte sich der SV GutsMuths Jena mit dem 6:2-Siege gegen SV Fischbach den Meistertitel. Nach dem letzten Spiel (dem Mix) zwischen Hofheim und Dortelweil und Abgabe des Spielzettels stand das Ergebnis von 6:2 für Dortelweil fest. Die Ergebnisse wurden hochgeladen und die Urkunden für Platz 2 (Fischbach) und Platz 3 (Dortelweil) gedruckt. Dann wurde durch die Veröffentlichung im Internet das falsche Ergebnis festgestellt. Der Spielzettel im letzten Spiel wurde irrtümlich falsch ausgestellt und von der Turnierleitung entsprechend eingetragen. Die betroffenen Vereine bestätigten den tatsächlichen Spielausgang und die korrigierte Wertung. Zusätzlich kam es aufgrund eines Programmierfehlers im Turnierprogramm zu einer zunächst falschen Reihenfolge in den Platzierungen. Nach einigen hektischen Minuten und Telefonaten konnte der Fehler korrigiert werden. Somit kam es zum Gleichstand zwischen Dortelweil und dem SV Fischbach. Am Ende entschied bei Punkt- und Spielgleichheit lediglich ein (!) Satz, den Dortelweil weniger abgegeben hat, über Platz 2 und 3. Neben dem Thüringer Team aus Jena stand der SV Fun-Ball Dortelweil mit Platz 2 als 2. Teilnehmer zur Deutschen Meisterschaft fest. Der SV Fischbach verpasste mehr als knapp damit die Qualifikation und belegte Platz 3, gefolgt von TV Hofheim.

Nach so viel Aufregung ging ein spannender Wettkampftag mit einiger Verspätung zu Ende. Alle Spieler und Betreuer trugen zu einer tollen, sehr fairen und freundlichen Atmosphäre in der Brüder-Grimm-Sporthalle von Vellmar bei. Dafür bedankt sich der Ausrichter TSV Vellmar bei allen Mannschaften und wünscht sich bei weiteren Turnierbewerbungen berücksichtigt zu werden.

Ein weiteres Dankeschön geht an Pia Hermanns, die mit stets freundlicher Stimme das Turnier begleitete.

Wir wünschen den 4 Mannschaften aus der Gruppe Mitte, dem TV Hofheim und SV Unterpörlitz (beide U15) sowie SV GutsMuths Jena und SV Fun-Ball Dortelweil (beide U19) viel Erfolg auf den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in Mülheim.

 


Einladung zur Abteilungsversammlung

26.03.2018

TSV Vellmar ist Meister der Bezirksoberliga – junges Team steigt in die Hessische Verbandsliga auf

v.l. Tom Dissel, Maisha Schulte, Pascal Melles, Nico Jung, Jan Mosenhauer, Nina Seifert, vorn : Rainer Figge
… und auch der „Präsident“ Dieter Marschall freut sich mit der Mannschaft über den Meistertitel
…natürlich Selfies ohne Ende

Das junge Team vom TSV Vellmar hat es geschafft. Am letzten Spieltag der Bezirksoberliga erkämpfte sich dank eines 5:3-Erfolges beim BC Kassel III den Meistertitel und kann nun in den kommenden Tagen den Aufstieg in die Hessische Verbandsliga feiern.

Um sicher die Meisterfeier angehen zu können, musste zwingend ein Sieg in der Emil-Junghenn-Halle her, da man nur 1 Punkt vor dem Zweitplatzierten BV Kassel lag und der sein Spiel gegen Hersfeld am nächsten Tag absolvieren musste.

Das letzte Mannschaftsspiel der Vellmarer gegen den BC Kassel begann ganz und gar nicht nach dem Geschmack der Vellmarer. Erst ging das Damen-Doppel mit Maisha Schulte/Nina Seifert verloren, anschließend ging der nächste Punkt im 2.Herren-Doppel von Nico Jung/Rainer Figge an den Gegner. Den Anschlusspunkt zum 1:2 schafften Tom Dissel/Pascal Melles, die in einem spannenden 3-Satz-Spiel das 1.Herren-Doppel gewinnen konnten. Einen zwischenzeitlichen Dämpfer erhielten die Vellmarer, als das Damen-Einzel verloren wurde, der Spielstand war 1:3. Somit musste aus den noch 4 ausstehenden Spielen alle Spiele gewonnen werden. Zunächst holte Jan Mosenhauer im 3. Herren-Einzel gegen Lars Westermann den Anschlusstreffer, den Ausgleich zum 3:3 erzielte Pascal Melles im 1. Herreneinzel gegen René Fehrmann. Nur wenige Minuten später brachte Tom Dissel in einem spannenden 3-Satz-Spiel die Vellmarer mit 4:3 in Führung. Am Ende des Spiels war er völlig entkräftet, nahm aber glücklich die Gratulationen des Teams entgegen. Um Meister zu werden, musste also das allerletzte Spiel des TSV in der Saison 2017/18 unbedingt gewonnen werden. Gespannt schaute das auf der Bank sitzende Vellmarer Team, wie Maisha Schulte/Jan Mosenhauer ihr Mix absolvierte. Als mit dem 21:16/21:15 der Sieg des TSV Vellmar an diesem Tag feststand, knallten die Sektkorken in der Halle.

Mit diesem Erfolg hat der TSV Vellmar den langersehnten Aufstieg in die Verbandsliga endlich geschafft und belegt eindrucksvoll, dass sich das hochklassige Kinder- und Jugendtraining nun endlich mit diesem Erfolg auszahlt. Das Vellmarer Team, welches zu einem erheblichen Teil aus Spielerinnen und Spielern der Altersklasse U17 bis U22 besteht, freut sich auf die kommende Saison auf Hessenebene. In der Brüder-Grimm-Halle von Vellmar wird es ab September zu packenden Duellen mit den Mannschaften aus Nord- und Mittelhessen kommen, dann stehen auch sicherlich spannende Derbys mit benachbarten Vereinen auf dem Spielplan.

 

19.03.2018

Deutsche Meisterschaft U13 – Monique Briem erkämpft 5.Platz im Mix

Monique Briem
Monique Briem mit ihrem Mixedpartner Simon Krax

Die Altersklasse U13 trägt seit Jahren separat die Deutsche Meisterschaft aus. Die Belastung für die Spieler und Spielerinnen, die in allen 3 Disziplinen starten dürfen ist sehr hoch, da die Meisterschaft an 2 Tagen ausgetragen wird.

Der Hessische Badmintonverband nominierte Monique Briem, die damit aufgrund ihrer beachtlichen Erfolge mit der Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft belohnt wurde.

Los ging es am Samstag mit den Wettkämpfen im Mix. An der Seite von Simon Krax (BV Maintal) besiegten beide mühelos in der ersten Runde die Gegner aus Hamburg. Im Achtelfinale standen ihnen die an Position 6 gesetzten Becsh/Abel (Beuel) gegenüber. Mit einer starken und konzentrierten Leistung warfen Monique und Simon mit 21:15/21:12 recht deutlich die Favoriten vom Leistungszentrum NRW aus dem Rennen. Im Viertelfinale wurden die Gegner noch schwerer. Trotz harter Gegenwehr und viel Laufarbeit schieden Monique und Simon gegen die an Position 3 gesetzten Tilch/Dreesen (beide LV Hamburg) mit 14:21/16:21 aus. Das bedeutete zugleich Platz 5 bei der Deutschen Meisterschaft. Im Einzel hatte Monique Briem kein Losglück.

In der Vorrunde wurden 8 Gruppen mit je 3 Spielerinnen gebildet und nur der erste jeder Gruppe kam in das Viertelfinale. Monique hatte es in ihrer Gruppe mit der späteren Vizemeisterin Mejikowskiy (Beuel) und Ros Rieder (Gittersee/Sachsen) zu tun. Gegen beide Gegnerinnen holte Monique alles aus sich raus, was sie konnte, trotzdem reichte es nicht zum Weiterkommen. Dennoch gut gelaunt ging Monique mit Partnerin Lisa Mörschel (TuS Wiebelskirchen) in die Wettkämpfe des Mädchen-Doppels. Gleich in der ersten Runde hatten es beide Mädchen mit den an Position 3 gesetzten Lehmann/Riedel (Gittersee/Sachsen) zu tun. Mit 18:21/19:21 verloren sie nur knapp beide Sätze und schieden damit vorzeitig aus.

Trotzdem kann Monique mit ihren Ergebnissen und den gezeigten Leistungen sehr zufrieden sein. Zudem kann Monique voller Stolz sagen: „Deutsche Meisterschaften 2018 im Badminton – ich war dabei und habe vorn mitgespielt!“

 


19.03.2018

Vorletzter Spieltag Bezirksoberliga – junges Team vom TSV Vellmar erkämpft 1.Platz

Es war das erwartete heiße Match in der Badminton-Bezirksoberliga. Die 1.Mannschaft des TSV Vellmar empfing am letzten Samstag den BV Kassel in heimischer Halle, in der sich überraschend viele Zuschauer einfanden, um ihren Mannschaften Unterstützung zu geben. Sollte der BV Kassel an diesem vorletzten Spieltag gewinnen, ist die Vorentscheidung um den Meistertitel und damit der Aufstieg in die Verbandsliga gefallen. Das wollte das Vellmarer Team um Mannschaftsführer Tom Dissel natürlich verhindern. Mit dem überragenden 6:2-Erfolg über den Kasseler Konkurrenten haben die Vellmarer es nun in eigener Hand, am kommenden Samstag im letzten Spiel gegen den BC Kassel den 1.Platz zu sichern und den Aufstieg in die Verbandsliga aus eigener Kraft zu schaffen.

Zuversichtlich startete das Vellmarer Team. Im 1. Herren-Doppel lieferte sich Tom Dissel und Pascal Melles gegen Jaskolla/Jannick Hübner einen heißen Kampf. Erst im 3.Satz mussten sich die Vellmarer geschlagen geben. Zeitgleich gewannen jedoch Janek Klusmeier/Jan Mosenhauer gegen Li/Berbatovci im 2.Herren-Doppel und Nina Seifert/Maisha Schulte gegen Pauli/Rossignol im Damen-Doppel, Vellmar ging mit 2:1 in Führung. Die Führung auf 4:1 bauten anschließend im Mix Maisha Schulte/Jan Mosenhauer gegen Li/Rossignol und Janek Klusmeier im 3.Herren-Einzel gegen Berbatovci aus. Somit musste noch mindestens 1 Punkt aus den noch ausstehenden drei Einzelspielen her. Im Damen-Einzel hatte Nina Seifert an diesem Tag überraschend viele mentale Probleme. Sicherlich war es Nina nicht gewohnt, unter den Augen von vielen Zuschauern zu spielen, anders war ihre Nervosität nicht zu erklären. Zeitgleich kämpften Pascal Melles gegen Jens Jaskolla im 1.Herren-Einzel und Tom Dissel gegen Jannick Hübner im 2.Herren-Einzel um den dringend erforderlichen Siegpunkt. Nachdem beide jeweils ihren ersten Satz relativ deutlich gewinnen konnten, sah es zwischenzeitlich gut für den TSV aus. Doch plötzlich wurden auch unsere Jungs nervös und der 2. Satz ging an die Gegner, die ja schließlich wussten, dass ein Unentschieden ihnen die Meisterschaft sichern könnte. So musste in beiden Einzelspielen der 3. Satz entscheiden und der war bei beiden parallel laufenden Spielen nichts für schwache Nerven. Unter lauten Jubel holte zunächst Tom Dissel mit 23:21 den so sehnlichst herbeigesehnten 5. Punkt. Sichtlich am Ende seiner Kräfte wurde er von den auf der Bank wartenden Teamkollegen empfangen. Nur ein paar Minuten später setzte auch Pascal Melles mit 22:20 den Schlusspunkt und der TSV ging an diesem Tag mit 6:2 als Sieger hervor.

Nun liegt es an den Spielern selbst, am kommenden Samstag um 18.00 in der Emil-Junghenn-Halle/Ysenburgstrasse in Kassel gegen den BC Kassel die Meisterschaft zu gewinnen. Mit einem Sieg, egal wie dieser ausfallen könnte, ist man Meister. Bei einem Unentschieden ist die Vellmarer Truppe auf den Spielausgang zwischen BV Kassel und Hersfeld am Sonntagmorgen angewiesen. Doch so weit will es unser Team nicht kommen lassen. Es wird alles daran setzen den Aufstieg in die Hessische Verbandsliga zu schaffen. Das junge Team (Durchschnittsalter am Samstag : 18, 2 Jahre) hat diesen jedenfalls nun fest im Visier und hofft darauf, im kommenden Jahr durch Nachwuchs aus den eigenen Reihen weiter verstärkt werden zu können und die Attraktivität des Badmintonsports in Vellmar weiter zu erhöhen.

 

Maisha Schulte
Nina Seifert
Janek Klusmeier
Jan Mosenhauer
Pascal Melles
Tom Dissel

12.03.2018

German Masters U11 - Franziska Müller belegt Top-10-Platz

Beim Babolat German Masters Finale 2018 in Mülheim an der Ruhr trafen sich die besten Nachwuchsspieler der Altersklasse U11 aus ganz Deutschland am Ende einer langen Turnierserie, die quer durch das Land geführt hatte, zum krönenden Abschluss. Das Turnier wurde parallel zu den YONEX German Open 2018 durchgeführt. Um sich für das Finale zu qualifizieren, waren viele anstrengende Turniere erforderlich und nur die besten Spieler und Spielerinnen erhielten die Qualifikation – Franziska Müller vom TSV Vellmar war mit dabei und konnte weitere Ausrufezeichen setzen. Mit ihrer Teilnahme am German Masters Finale in Mülheim und einem tollen 7.Platz im Mädchen-Doppel spielte sich die kleine Vellmarerin in die Top-10-Ränge von Deutschland.

Zur Teilnahme an der Einzelkonkurrenz fehlte nur ein Platz, noch am Turniertag selbst wurde Franzi zunächst als Nachrücker gemeldet. Eine nicht nachvollziehbare Losentscheidung führte dazu, daß Franziska im Einzel keinen Startplatz erhielt.

Mit ihrer Partnerin Katharina Nilges (Bad Marienberg) ging sie im Mädchen-Doppel in U11 an den Start.

Nach Abschluss der Vorrundenspiele kämpften sich Franziska und Katharina bis in das Spiel um Platz 7 und gewannen dies deutlich mit 21:7 / 21:8 gegen Jule Jensen/Frida Frank (Eidertal /-Schleswig-Holstein).

Auf dieses Ergebnis kann Franziska Müller wie auch Vereinstrainer Danny Pohl sehr stolz sein.

Wir wünschen unserem Badmintontalent weiterhin Erfolg, vor allem bei den bevorstehenden Hessenranglisten, die Anfang April mit der 1.Rangliste in Hofheim beginnen.

Dort wird der TSV Vellmar mit insgesamt 15 Spielerinnen und Spieler der Altersklasse U13 bis U19 teilnehmen.

 


04.03.2018

Hessische Mannschaftsmeisterschaften 2018

Auf dem Foto sind die Mannschaften „Schüler U15“ und „Jugend U19“ zusammen dargestellt: hintere Reihe von links : Nico Giese, Tim-Aage Wudonig, Jan Mosenhauer, Alexander Thoma, Ricardo Oleá Catalán, mittlere und vordere Reihe von links : Lara Kotschate, Verena Kotschate, Jara Bego-Voeva, Paula Schmidt, Monique Briem, Janek Klusmeier; Yannick Mund, Maisha Schulte, Jan Ebel und Adrian Ziemer
Dieter Marschall überreicht die Urkunden für den 3. Platz die Schüler-Mannschaft des TSV

Am vergangenen Wochenende trafen sich in Vellmar 8 Mannschaften, um bei den Schülermannschaften U15 und Jugendmannschaften U19 den Hessischen Meister zu ermitteln.

Eine Schrecksekunde gab es im Vorfeld, als bekannt wurde, daß das Team von Fun Ball Dortelweil auf dem Weg nach Vellmar einen Unfall hatte. Zum Glück verlief es für alle Spieler ohne Folgen, so daß das Team unbeschadet in das Turnier einsteigen konnte. Zu Beginn des Turniers begrüßte der 1. Vorsitzende des TSV Vellmar, Dieter Marschall, die anwesenden Spieler, Trainer und Betreuer. Anschließend richtete der Vorsitzende des HBV-Jugendausschusses, Sascha Kunert, seine Grußworte an die Anwesenden in der Brüder-Grimm-Halle. Danach fanden sich alle Spieler zu einem gemeinsamen Gruppenfoto zusammen.

Die Grippewelle betraf einige Mannschaften, so hatten einige Teams erhebliche Ausfälle zu verzeichnen. Leider waren auch die beiden Teams vom TSV Vellmar arg von den Krankheitsausfällen betroffen. So musste leider in der Schülermannschaft Franziska Müller am Freitag Abend absagen. Noch härter traf es die Jugendmannschaft U19. Nachdem Daniel Briem wegen Klassenfahrt nicht dabei sein konnte, mussten auch Carolin Thoma und Lia Mosenhauer ihre Teilnahme aus Krankheitsgründen absagen. Die eingesetzten Ersatzspieler gaben aber ihr Bestes und haben vollen Einsatz gegen einige Hessenranglisten-Spieler gegeben.

 

Im Schülerbereich U15 kämpften die Teams aus Hofheim, Wiesbaden und Vellmar um die Qualifikation zur Südwestdeutschen Meisterschaft, die 4 Wochen später ebenfalls in Vellmar ausgetragen wird. Mit überzeugenden 8:0-Sieg gegen Wiesbaden und 7:1 gegen Vellmar holte sich der TV Hofheim den Meistertitel in der Altersklasse U15. Den Titel Vizemeister erkämpfte sich der 1.Wiesbadener BC, der gegen das hoffnungsvolle junge Team vom TSV Vellmar mit 7:1 gewinnen konnte. Die Bronzemedaille ging an den Ausrichter TSV Vellmar. Nicht unerwähnt sollte bleiben, daß in den Reihen der Hofheimer Mannschaft einige Spieler auf Hessenebene und darüber hinaus aktiv sind und im kommenden Jahr in die Altersklasse U17 wechseln werden, während unsere jüngsten Talente noch einige Jahre in der Schülermannschaft U15 verbleiben können.

 

Am 3. Platz auf der Hessenmeisterschaft der Altersklasse U15 hatten wesentlichen Anteil :

Moniqe Briem, Paul Schmidt, Jan Ebel, Yannick Mund, Ricardo Olea Catalán und Adrian Ziemer.

Aufgrund des personellen Engpasses wurde Adrian Ziemer am nächsten Tag sogar in der Jugendmannschaft U19 eingesetzt und trug erfolgreich mit dem Sieg im Doppel an der Seite von Alexander Thoma zum Sieg über Frankfurt bei.

 

Im Jugendbereich U19 kämpften die Mannschaften TV Hofheim, Fun Ball Dortelweil, BV Frankfurt, BLZ Mittelhessen und TSV Vellmar um den Meistertitel. Gespielt wurde im Modus „Jeder gegen Jeden“ wobei die Jugendmannschaften an beiden Tagen jeweils 2 Spiele zu absolvieren hatten.

Erwartungsgemäß setzten sich am Ende des ersten Turniertages die Favoriten aus Hofheim und Dortelweil an die Spitze. Der TSV hat stark ersatzgeschwächt gegen BLZ Mittelhessen mit 2:6 nicht mithalten können. Lediglich im 1. und 2. Herren-Einzel holten Janek Klusmeier und Jan Mosenhauer die Punkte. Gegen Dortelweil gab es die erwartete klare 0:8-Niederlage.

Am Sonntag begannen um 10.00 die nächsten Runden. Zunächst standen die Partien Dortelweil gegen Mittelhessen und Vellmar gegen Hofheim auf dem Programm. Auch hier sicherten sich die Favoriten erwartungsgemäß die Erfolge. Der SV Fun Ball Dortelweil gewann deutlich mit 8:0. Das 8:0 von Hofheim gegen Vellmar sieht auf den ersten Blick sehr deutlich aus, doch einige Spiele gingen zwar erwartet, aber vom Ergebnis her nur knapp an die Südhessen.

Damit stand die letzte Runde unter besonderer Spannung. Während die Favoriten Dortelweil und Hofheim den Meistertitel unter sich ausmachten, wurde im Duell zwischen Vellmar und BV Frankfurt der 3. Platz ermittelt, Mittelhessen musste also auf das Ergebnis warten, um zu wissen, welche Platzierung am Ende herauskam.

Das Finale begann erfolgversprechend für Dortelweil, das mit 2:0 in Führung ging. Im Dameneinzel erzielte Hofheim den Anschlusspunkt zum 2:1. Mit dem folgenden 4:1-Zwischenstand stand aufgrund der besseren Satzergebnisse vorzeitig der SV Fun Ball Dortelweil als Meister fest. Am Ende gewann Dortelweil auch das letzte Spiel deutlich mit 7:1 und streckte zur Siegerehrung freudig den Meisterpokal in die Höhe. Mit Platz 2 sicherte sich der TV Hofheim ebenfalls die Qualifikation zur Südwestdeutschen Meisterschaft, die in 4 Wochen an gleicher Stelle ausgetragen wird.

Spannend wurde es im parallel laufenden Spiel des TSV Vellmar. Um den 3. Platz zu erzielen, würde Frankfurt ein Unentschieden reichen, Vellmar hätte bei einem 8:0 mit maximal einem Satzverlust die Bronzemedaille sicher. Mit 3:0 ging Vellmar zunächst in Führung. Beim Stand von 4:1 sah Vellmar schon wie der Gewinner aus, doch die folgenden Herreneinzel gingen allesamt verloren. Im letzten Spiel des Tages sicherte sich Vellmar im 2. Herren-Doppel mit Alexander Thoma und Adrian Ziemer nach 3 Sätzen im 2. Herrendoppel zwar den 5:3-Sieg. Da alle 3 Mannschaften aber die gleiche Anzahl an Siegpunkten besaß, gaben die Satzergebnisse den Ausschlag. Der BLZ Mittelhessen war letztlich der lachende Dritte und holte sich die Bronzemedaille. BV Frankfurt belegte bei Turnierende Rang 4, auf den 5. Platz kam der TSV Vellmar.

Am Turnier nahmen in der Jugendmannschaft U19 teil:

Jara Bego-Voeva , Lara Kotschate, Verena Kotschate (beide nur Samstag), Monique Briem (nur Sonntag) , Maisha Schulte, Lia Mosenhauer (nur ein Spiel) , Nico Giese, Tim Aage-Wudonig (beide nur Samstag), Janek Klusmeier, Jan Mosenhauer, Adrian Ziemer und Alexander Thoma.

Wir bedanken uns bei allen helfenden Händen für die gelungene Ausrichtung.

 

Vorhinweis : Spitzenspiel in der Bezirksoberliga

Badminton-Verbandsliga in Vellmar, davon träumen so manche Spieler und Spielerinnen. Lange ist es her, dass eine Vellmarer Badminton-Seniorenmannschaft in die Hessenebene aufsteigt. Die 1. Mannschaft des TSV Vellmar hat den Aufstieg in den eigenen Händen. Nur ein Punkt trennen die aktuell auf Platz 2 liegenden Vellmarer vom Tabellenführer BV Kassel. Am vorletzten Spieltag, Samstag den 17.3. kommt es in der Brüder-Grimm-Halle um 16.00 Uhr in der Bezirksoberliga zum Spitzenspiel zwischen dem TSV Vellmar und dem BV Kassel. Gewinnen die Vellmarer hätten sie einen Punkt Vorsprung vor dem letzten Spieltag. Es wird kein leichtes Spiele werden, da uch die Kasseler den Aufstieg fest im Visier haben und alles daran setzen werden, sich den Meistertitel in der Bezirksoberliga vorzeitig zu sichern.

Das Vellmarer Team um Mannschaftsführer Tom Dissel wird hoffentlich in der stärksten Aufstellung antreten, um die Entscheidung über den Meistertitel und damit den Aufstieg auf den letzten Spieltag, bei dem es dann gegen den BC Kassel geht, hinaus zu zögern. Sollte aus den letzten beiden noch ausstehenden Spielen 2 Siege eingefahren werden, stünde der TSV Vellmar seit langem wieder in der Verbandsliga. Die jungen hoffnungsvollen Talente werden jedenfalls die kommenden Trainingstage nutzen, um bestens auf das Top-Spiel vorbereitet zu sein.

Der aktuelle Tabellenstand in der Bezirksoberliga :

1 BV Kassel 12:4 41:23 97:55

2 TSV Vellmar 11:5 39:25 85:60

3 SG Bad Hersfeld 9:7 34:30 80:70

4 1.BC Kassel III 7:9 33:31 70:76

5 ESV Jahn Treysa 6:10 30:34 70:73

6 TV Schwebda 3:13 15:49 37:105

 

Maßgeblichen Anteil an der tollen Platzierung haben :

Maisha Schulte, Nina Seifert, Sarah Belhaj, Tom Dissel, Janek Klusmeier, Pascal Melles, Jan Mosenhauer, Rainer Figge, Daniel Briem, Torben Fleck, Nico Jung und Alexander Thoma.

 

Nach oben


Ziel erreicht : Lia Mosenhauer erreicht Platz 5 auf Deutscher Meisterschaft

Mit dem Erreichen des Viertelfinales und Platz 5 auf der Deutschen Badminton-Meisterschaft in Hamburg hat Lia Mosenhauer vom TSV Vellmar ihr selbst gestecktes Ziel erreicht.

Aus dem gesamten Bundesgebiet haben 24 Mädchen im Einzel der Altersklasse U13 die Qualifikation zum höchsten nationalen Turnier der Saison erhalten. Der Hessische Badmintonverband entsendete 6 Jungen und 4 Mädchen in den unterschiedlichen Disziplinen nach Hamburg, darunter eben auch vom TSV Vellmar die 13-jährige Lia Mosenhauer.

Die Vorrunde hat Lia Mosenhauer mit Bravour bestanden. Im Entscheidungsspiel um den Einzug in das Viertelfinale gab es das erwartete hart umkämpfte Spiel gegen Emily Weißenborn (Tröbitz). Im 3.Satz lag Lia Mosenhauer mit 15:18 scheinbar schon geschlagen hinten. Doch das Vellmarer Talent legte noch einmal alle Kräfte frei und wiederholte wie im ersten Satz einen furiosen Endspurt, der es in sich hatte. Ohne Gegenfehler holte sie 6 Punkte hintereinander, diese reichten am Ende, um mit 21:18 als Siegerin unter die besten acht Spielerinnen der Meisterschaft zu kommen.

Dort stand ihr dann im Viertelfinale mit Sonnenschein (Wesel) die an Nr. 1 gesetzte und spätere Meisterin gegenüber. Während des gesamten Spiels zeigte sich Lia Mosenhauer wachsam und nutzte konsequent ihre Chancen, um gegen die Nationalspielerin Punkt für Punkt zu holen. Am Ende stand das nordhessische Badmintontalent dennoch mit einem Lächeln im Gesicht beim Trainerstab des Hessischen Teams und zeigte sich zufrieden mit den an diesem Tag gezeigten Leistungen.

Der 5.Platz auf der Deutschen Meisterschaft hat ihr zudem den Sprung in der Deutschen Rangliste auf Platz 6 eingebracht. Angesichts der starken Konkurrenz kann man dieses abschließende Ergebnis in ihrer Altersklasse als sehr beachtenswert ansehen und der Vellmarer Spielerin für die kommende Saison weitere Erfolge wünschen. Dazu wird auch weiterhin das hochklassige Training innerhalb des TSV Vellmar beitragen. Besonderen Anteil daran ihr Vereinstrainer Danny Pohl, von dem sie inzwischen seit mehr als 3 Jahren intensiv betreut wird.

In den Wettbewerben Doppel und Mix lief es nicht so gut. Im Doppel musste Lia Mosenhauer mit Partnerin Sarah Bertuleit (Bad Marienberg) sich überraschend nach 3 Sätzen im ersten Spiel geschlagen geben. Einen ähnlichen Verlauf nahm auch das Mix mit Simon Krax (Maintal), auch hier schieden beide unerwartet bereits in der ersten Runde aus.

Nicht unerwähnt bleiben sollte, dass aus dem Kreis des Team Hessen besonders die Jungen hervorstachen. So gingen gleich 2 Meistertitel im Jungen-Einzel und Jungen-Doppel an Spieler aus dem Hessen-Team.

Ein beachtlicher Erfolg, der zeigt, dass Hessen im Badminton-Jugendbereich ganz vorn mitspielt.

 

 

Trainingszeiten TSV Vellmar – Abt. Badminton :

Ort : Brüder-Grimm-Halle, 34246 Vellmar, Brüder-Grimm-Straße

Montag Kinder/Jugend 17.00 - 20.00 Uhr

Erwachsene 20.00 – 22.00 Uhr

Donnerstag Kinder/Jugend 18.00 - 20.00 Uhr

Erwachsene 20.00 – 22.00 Uhr

 

Die nächsten Termine:

Dienstag, 25.4.2017 ab 19.00 Uhr : Jahreshauptversammlung Abteilung Badminton

Ort : Gasthaus Henze, Vellmar

 

Beitragsänderung zum 01.07.2017

Mitgliedsbeitrag_2017.pdf

Zum 40-jährigen Jubiläum erkämpft TSV Platz 3 auf Hessischer Mannschaftsmeisterschaft

Die Ehrengäste zum Turnier
v.l. : Per Abel (Gründungsmitglied der Abteilung Abdminton), Bürgermeister Manfred Ludewig, 1. Vorsitzender TSv Vellmar Gunter Schmidt, Schatzmeister TSV Vellmar Rainer Zülch.

Zum 40-jährigen Jubiläum erkämpft TSV Platz 3 auf Hessischer Mannschaftsmeisterschaft

Badminton mal anders : Tolle Stimmung, lautstarke Kulisse mit Blashörner, Trommelwirbel mit Balldosen, spannende Spiele und Einsatz der Spieler im wahrsten Sinne des Wortes bis zum Umfallen: Das erlebten die Zuschauer am vergangenen in Vellmar im Rahmen der diesjährigen Hessischen Mannschaftsmeisterschaft der Jugendmannschaften U19 in der Sporthalle Brüder-Grimm-Straße.

 

Im Vorfeld wurde die Jugendmannschaft U19 des SV Fun-Ball Dortelweil für die Meisterschaften freigestellt, da sie einen Startplatz der Gruppe Mitte für die SWD-Mannschaftsmeisterschaften erhalten hatte. Es kämpften somit die Vereine TSV 1892 Vellmar, TV Raunheim, BC Ginsheim/Mainspitze, TV Hofheim und SG TG Unterliederbach/TG Höchst um den Titel “Mannschaftsmeister 2017“. Nach dem unerwarteten Erfolg im Vorjahr ging das Vellmarer Team um Mannschaftsführer Pascal Melles zwar als Titelverteidiger, aber wegen einiger Absagen im Mädchenbereich nicht unbedingt als Favorit ins Rennen. So trat der TSV mit 5 Spieler und Spielerinnen aus dem Schülerbereich U15 gegen zum Teil gestandene Kerle und junge Frauen im Alter 17-18 Jahr an. Zudem waren Pascal Melles und Michel Schmidt gesundheitlich stark angeschlagen und kämpften sich am Wochenende durch das Turnier. Mit guter Aufstellungstaktik und einer tollen kämpferischen Leistung spielten die Vellmarer trotz alledem unerwartet um den Titel mit.

Zu Beginn des Turniers begrüßte der 1. Vorsitzende der Badminton-Abteilung des TSV, Dieter Marschall, die anwesenden Vereine und Ehrengäste,

 

Die Ehrengästen zum Turnier:

Per Abel (Gründungsmitglied der Abteilung Abdminton), Bürgermeister Manfred Ludewig, 1. Vorsitzender TSv Vellmar Gunter Schmidt und Schatzmeister TSV Vellmar Rainer Zülch.

 

Nach der Begrüßung empfing Dieter Marschall ein Geschenk der Stadt Vellmar anlässlich des 40. Jährigen Jubiläums der Badminton-Abteilung des TSV Vellmar, welches ihm von Bürgermeister Manfred Ludewig überreicht wurde.

 

Dann ging es endlich los. Es begann die erste von fünf Turnierrunden, der Mannschaftsmeister wurde nach dem Modus „Jeder gegen Jeden“ ausgespielt.

Die Vellmarer Mannschaft setzte bereits im ersten Spiel gegen TSV Raunheim ein Achtungszeichen und gewann souverän mit 6:2. Im Parallelspiel siegte Unterliederbach mit 5:3 gegen Ginsheim/Mainspitze. Nach der ersten Runde standen die Vellmarer auf Platz 1.

In der zweiten Runde trafen Vellmarer auf den Favoriten TV Hofheim. Erst das letzte Spiel im Mix sollte über Unentschieden oder Niederlage entscheiden. Der 3.Satz ging am Ende denkbar knapp an Hofheimer, so daß eine weitere Überraschung den Vellmarern an diesem Tag nicht mehr gelang.

Im Parallelspiel gewann der BC Ginsheim/Mainspitze mit 5:3 gegen den TSV Raunheim.

Nach Runde 2 standen die Vellmarer immer noch auf Platz 1, da Hofheim ein Spiel weniger hatte.

In der letzten Runde des Samstages setzten sich der TV Hofheim und die SG TG Unterliederbach/TG Höchst klar gegen ihre Gegner durch und führten mit jeweils zwei Siegen die Tabelle an, gefolgt vom TSV Vellmar.

Am Sonntag trafen die führenden Teams aus Hofheim und Unterliederbach im ersten Mannschaftsspiel des Tages aufeinander. Der TV Hofheim ging zunächst relativ schnell mit 4:1 in Führung. Doch das Team der TG Unterliederbach/TG Höchst zeigte die individuelle Klasse, gewann alle drei Herreneinzel und verkürzte somit zum 4:4-Endstand.

Parallel dazu zeigte der TSV Vellmar in der 4.Runde gegen BC Ginsheim/Mainspitze wieder eine tolle mannschaftliche Leistung. Besonders hervorzuheben und wichtig waren an diesem Tag die Siege im Damen-Doppel mit Maisha Schulte und Carolin Thoma. Auch hier musste das Mix im letzten Spiel darüber entscheiden, ob Unentschieden oder Sieg für Vellmar. In ihrem ersten großen Turnier als „Geschwister“-Mix zeigten Jan und Lia Mosenhauer Nervenstärke und siegten in 3 Sätzen gegen die Südhessen, freudestrahlend stand das komplette Vellmarer Team auf dem Feld und feierte den 5:3-Sieg über Ginsheim.

Somit musste die letzte Runde die Entscheidung über den Meistertitel und die Podiumsplätze bringen, spannender ging es kaum noch.

 

In der letzten Runde traf die SG TG Unterliederbach/TG Höchst auf den TSV Vellmar und parallel dazu der TV Hofheim auf den TSV Raunheim. Während sich die Begegnung zwischen der SG TG Unterliederbach/TG Höchst und dem TSV Vellmar zu einem wahren Krimi entwickelte, siegte der TV Hofheim souverän mit 8:0 gegen den TSV Raunheim. Im Spiel zwischen dem TSV Vellmar und der SG TG Unterliederbach/TG Höchst stand des nach den vier Doppeldisziplinen 3:1 für Vellmar und nach dem Sieg von Vellmar im Dameneinzel gar 4:1. Somit war zu diesem Zeitpunkt klar, dass der TV Hofheim sich den Titel “Mannschaftsmeister 2017“ erspielt hatte. Es ging nun für Vellmar und Unterliederbach/Höchst um den zweiten Platz und erneut waren es die Herreneinzel, auf die sich die SG TG Unterliederbach/TG Höchst verlassen konnte. Unter großem Jubel und Beifall gewannen sie ein Einzel nach dem anderen und erspielten sich noch ein 4:4 und somit den zweiten Platz.

Das Vellmarer Team zeigte sich über Platz 3 trotzdem in Feierlaune zur Siegerehrung.

Die Mannschaft des TSV Vellmar trat mit folgenden Spielern an:

Pascal Melles, Michel Schmidt, Janek Klusmeier, Jan Mosenhauer, Alexander Thoma, Maisha Schulte, Lara Kotschate, Lia Mosenhauer, Carolin Thoma. Betreut wurde die Mannschaft an beiden Tagen von den Vereinstrainern Danny Pohl, Henning Seilkopf, Selma Hirdes sowie Spielerbetreuer Tom Dissel und Rainer Figge.

Alle Spieler haben ihr Bestes gegeben und haben um jeden Punkt gekämpft. Den einheimischen Zuschauern haben der Auftritt und die gezeigten Leistungen unserer jungen Truppe sichtlich gut gefallen, mit der Mannschaft und dem Potential kann der TSV Vellmar optimistisch in die Zukunft schauen.

 

15.01.2017

3-facher Meistertitel für Lia Mosenhauer auf Südwesdeutscher Meisterschaft in Remagen

 

 

Mit großer Erwartung sind 2 Badmintontalente aus Vellmar am vergangenen Wochenende zur Südwestdeutschen Badminton-Meisterschaft an den Rhein nach Remagen gefahren. Vom Verband der Gruppe Mitte wurden neben Marcel Krafft und Monique Briem (beide TV Volkmarsen) auch Lia Mosenhauer und Jan Mosenhauer (TSV Vellmar) für das Qualifizierungsturnier zur Deutschen Meisterschaft nominiert. Mit dem sehr erfolgreichen Ergebnis von 5 Podestplätze kehrten die Vellmarer zurück. Um es vorweg zu nehmen: beide Vellmarer Badmintontalente haben sich zur Deutschen Meisterschaften im Februar in Dortelweil (Altersklasse U15-U19) und im März Hamburg (U13) qualifiziert.

Das Turnier begann am Samstagmorgen in der Rheintalhalle von Remagen mit den Wettkämpfen im Mix, danach schlossen sich die Einzel an. Gespielt wurde bis einschließlich Halbfinale, am Sonntagmorgen wurde bis einschließlich Halbfinale die Doppelkonkurrenz ausgetragen. Alle Endspiele wurden vor einer beeindruckenden Zuschauerkulisse nach dem Einmarsch der Finalisten ausgetragen – und in 3 Endspielen war auch der TSV Vellmar vertreten.

 

Als erfolgreichste Teilnehmerin darf sich Lia Mosenhauer (TSV Vellmar) nennen. Nach dem 3-fach-Erfolg auf der Hessenmeisterschaft erkämpfte sich die Vellmarerin auch auf der Südwestdeutschen Meisterschaft in allen 3 Disziplinen den Meistertitel in der Altersklasse U13. Nur 2 weiteren Teilnehmern in höheren Altersklassen gelang das begehrte Triple auf zweithöchster deutscher Ebene. Besonders im mentalen Bereich präsentierte sich die junge Badmintonspielerin diesmal ganz stark. Im Mix ging die Vellmarerin mit Partner Simon Krax (BV Maintal) an den Start. Beide zeigten im gesamten Turnierverlauf eine überzeugende Leistung und zogen ohne Satzverlust und zum Teil klaren Siegen verdient ins Finale ein. Im Endspiel zeigten sie im 2. Satz erstmals leichte Schwächen, besiegten dann aber im 3.Satz erwartungsgemäß und deutlich die Gegner Bertuleit/Singh (Bad Marienberg/Hofheim). Auch in der Einzelkonkurrenz zog Lia Mosenhauer ohne Satzverlust und mit überzeugenden Siegen in das Finale. Dort ließ die 12-jährige der Gegnerin Tobien (Frankenhausen) mit 21:10/21:15 keine Chance. Danach folgte Meistertitel Nr. 3: zusammen mit ihrer langjährigen Stammpartnerin Sarah Bertuleit (Bad Marienberg), die sie ihr Mix-Endspiel gegenüber stand, traf sie im Doppel nun auf ihre Freundin und zugleich Überraschungsfinalisten Monique Briem / Lisa Mörschel ((Volkmarsen/Wiebelskirchen). Deutlich und souverän endete auch das 3.Finale von Lia Mosenhauer mit 21:14/21:9 zu Gunsten der Vellmarerin.

Mit 3 Goldpokalen im Gepäck konnte Lia Mosenhauer die Rückreise zusammen mit ihrem Bruder Jan antreten, der in der Altersklasse U15 an den Start ging.

Mit Platz 3 im Doppel und Platz 3 im Mix kann auch Jan Mosenhauer ein erfolgreiches Turnier zurückblicken. Mit Partnerin Alena Krax (Dortelweil) zog er im Mix in das Halbfinale, wo sie auf die an Pos. 1 gesetzten Scheller(Nguyen (Bischmisheim/Wiesbaden) trafen und fast für eine faustdicke Überraschung gesorgt hätten. In einem hochklassigen und spannenden Spiel lag den beiden der Sieg schon in den Händen, lange Zeit lagen sie im 3.Satz in Führung. Doch erst zum Ende schlichen sich Fehler ein. Nach dem knappen 17:21/24:22/19:21 ging der Sieg leider an die Gegner. Über die Bronzemedaille durfte sich Jan Mosenhauer bei der starken Konkurrenz dennoch freuen. Im anschließenden Einzel hatte er das Pech, gleich in der 1.Runde wieder auf Scheller, der an Pos. 2 gesetzt war, zu treffen. Für den 14-jährigen Vellmarer waren damit die Einzelwettkämpfe recht früh beendet. Im Doppel trat Jan mit Partner Anosch Ali (Unterliederbach) an. Beide zeigten im Viertelfinale eine ansprechende Leistung und hatten sich für das „hessische“ Halbfinale gegen Discher/Schmidt (Hofheim) viel vorgenommen. Wie im Vorfeld schon erwartet, musste der 3.Satz entscheiden. Beide hatten mehrfach den Matchball auf den Schläger, konnten aber im entscheidenden Moment den Sack nicht zumachen. So ging der 3.Satz mit 21:23 an die Südhessen. Mit Platz 3 im Doppel und Mix hat auch Jan Mosenhauer sich die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften in Dortelweil in den beiden Disziplinen gesichert.

 

Die vier Nordhessen haben im Laufe der vergangenen Saison eine intensive Freundschaft zu einander aufgebaut und verabschiedeten sich am späten Sonntagnachmittag in Remagen voneinander, um anschließend mit Stolz und Zufriedenheit die Heimreise anzutreten.