Tabellenschlusslicht Werra erstmals in Vellmar zu Gast 02.11.18 08:30 Alter: 18 Tage

Von: TSV-Presseteam

Am kommenden Samstag (03.11., 18 Uhr) kommt es erstmals zum Landesligaspiel des TSV Vellmar gegen das Team der HSG Werra WHO 99. Der Aufsteiger aus Osthessen kommt mit der Empfehlung eines 39:36 Sieges gegen die HSG Twistetal erstmals nach Vellmar und wird in der Großsporthalle alles daransetzen, sich mit einem weiteren Erfolg vom Tabellenende zu lösen.

Bei diesem Vorhaben kann die Mannschaft von Trainer Jörg Fischer auf Spieler wie Jan-Uwe Berz, Florian Strümpf, Frantisek Chyba und Nebojsa Ralijic zählen, die das Spiel des Neulings entscheidend prägen und auch den TSV Vellmar vor eine schwierige Aufgabe stellen dürften. Auf keinen Fall sollte man in den Fehler verfallen, den Gegner am aktuellen Tabellenstand zu messen, denn die HSG Werra WHO 99 hat in den bisher absolvierten Partien bewiesen, dass sie jedem Gegner in dieser Spielklasse Paroli bieten kann und hat einige Spiele weniger deutlich verloren, als es die nackten Resultate ausdrücken.

Attraktiven Handball, wie hier zuletzt daheim gegen die HSG Baunatal will der TSV seinen Fans auch am Samstag gegen Werra bieten. (Foto: Katrin Sucker)  

Auf Seiten des TSV Vellmar wird also höchste Konzentration erforderlich sein, um auch gegen diesen Gegner erfolgreich zu sein und die am vergangenen Wochenende eroberte Tabellenführung verteidigen zu können. Den Sprung an die Tabellenspitze hat unser Team mit einem verdienten Erfolg im Auswärtsspiel bei der HSG Fuldatal/Wolfsanger geschafft. In der Partie zweier gleichwertiger Mannschaften stand die Abwehr des TSV Vellmar wie ein Bollwerk und konnte sich auf einen überragenden Torhüter Christian Gumula verlassen. Mit Kampf und Teamgeist wurden die Kreise des Fuldataler Rückraums entscheidend eingeengt. Die Arbeit der Mannschaft mit ihrem Trainergespann Hauer/Rochel trägt hier offensichtlich Früchte, der Deckungsverband ist deutlich stabiler geworden und nunmehr die Basis für ein erfolgreiches Tempogegenstoßspiel. Wenn es der Mannschaft nun noch gelingt, im Positionsangriff wieder zu der Lockerheit und Unbekümmertheit des Saisonstarts zurückzufinden und aus dem Rückraum die Effektivität zu erhöhen, dann sollte einem weiteren positiven Saisonverlauf nichts im Wege stehen.

Haben den TSV verlassen: Daniel Lieberknecht (links) und Danny Körber stehen dem Team nicht mehr zur Verfügung. (Fotos: Jan Meyer)

Der TSV Vellmar ist insgesamt auf dem richtigen Weg! Der eingeschlagene Kurs der Verjüngung erfordert aber auch Geduld und Verständnis. Daniel Lieberknecht und Danny Körber haben den TSV mittlerweile auf eigenen Wunsch verlassen. Spieler wie Jonas Koch, Max Staubesand, Simon Adam und Jan Magnus Berninger haben bereits angedeutet, welches Potential sie besitzen. Andere wie die Youngster Julian Lanatowitz und Michael Schuldes werden den Beweis Ihrer Qualitäten bald antreten können und zeigen, dass der TSV Vellmar auf sie zählen kann. Im Verbund mit den etablierten Spielern wird hier eine gute Mannschaft heranwachsen, die den vielen Vellmarer Handballfans Hoffnung auf eine gute Zukunft schenken kann.

 


Kategorie: Handball, 1. Männer 18/19 1. Männer 18/19