TUSPO Waldau gegen TSV Vellmar 15:19 (8:9) / Sonntag Verfolgerduell gegen Twistetal 06.11.18 14:04 Alter: 14 Tage

Von: Peter Fritschler aus HNA Kassel

Lichtblicke rar gesät Handball-Landesliga: Viele technische Fehler bei Vellmars 19:15-Sieg in Waldau. Der TSV Vellmar hat das Derby der Handball-Landesliga der Frauen beim Tuspo Waldau 19:15 (9:8) gewonnen.

In einem Spiel, das geprägt war von technischen Fehlern, vergebenen Einwurfmöglichkeiten und Unzulänglichkeiten. Vellmar festigte mit dem Erfolg den Platz im Mittelfeld, Waldau steht weiter im Tabellenkeller.

 

DER SPIELVERLAUF

Bis zur Halbzeit setzte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend ab, es stand 5:3 (17.), 6:6 (25.) und 8:9 (30.). Dann profitierte der TSV Vellmar von den Fehlern der Gastgeberinnen und zog auf 15:10 (40.) davon. Das war die Vorentscheidung. Über 16:11 (48.), 17:12 (51.) und 18:14 (59.) brachte Vellmar den Sieg ohne Probleme unter Dach und Fach.

DIE ANALYSE

Das Spiel in der Halle an der Stegerwaldstraße gehörte zweifellos zu den schlechteren der Liga, es war über weite Strecken ungeordnet. Keine der beiden Mannschaften wusste wirklich zu überzeugen, Lichtblicke blieben rar gesät. Der TSV war in der Lage, mehr aus den Fehlern des Gegners zu machen, als umgekehrt. Das bescherte ihm den Sieg. Bezeichnend war, dass Waldau nicht ein Tempogegenstoßtor gelang.

DIE TRAINER

„Unsere vielen technische Fehler haben uns das Genick gebrochen“, sagte Tuspo- Coach Holger Kraushaar. Sein Gegenüber war mit der Abwehrleistung seiner Mannschaft zufrieden, nicht aber mit der des Angriffs. „Da wartet in den nächsten Wochen noch viel Arbeit auf uns“, sagte Andreas Paul.

DIE SCHWESTERN

Farina Schmalz spielte bei Vellmar von Beginn an, im Angriff auf Linksaußen, in der Abwehr meist vor der Deckung. Vanessa Schmalz kam bei Waldau ab der 45. Minute ins Spiel, da war Farina gerade auf der Bank, kam aber fünf Minuten später wieder rein. „Unser Angriff war katastrophal“, bekannte Vanessa Schmalz später. „Wir haben uns schwergetan und viele Fehler gemacht“, war auch ihre Schwester Farina nicht ganz zufrieden.

TUSPO Waldau: Krug, Dammer; Aliaj 3, Schmalz, Jäger 2, Kesper, Krebs, Weymann 1, Schanz 4, Stiefel 2/2, Pantkowski, Dörfler 1, Häusler, Petrauskaite 2

TSV: Stern, Erbuth; Homburg 3/1, Nolte 3/1, Schmalz 2, Deichmann 5, La. Springer, Boland, Petrovszki 2/ 2, Rull 1, Droll, Bachmann 1, Scharff 2

Am kommenden Sonntag (11.11.) kann sich der Viertplatzierte TSV Vellmar durch einen Heimsieg gegen den Tabellendritten HSG Twistetal weiter an die Tabellenspitze herankämpfen. Das wird aber keine leichte Aufgabe und bedingt große Zuschauerunterstützung. Anwurf in der Großsporthalle ist um 18 Uhr.


Kategorie: Handball, 1. Frauen 18/19 1. Frauen 18/19