TSV Vellmar gegen TV Hüttenberg U23 27:27 (13:12) 13.05.18 21:39 Alter: 163 Tage

Von: Peter Fritschler aus HNA Kassel

Mit einem 27:27 (13:12) gegen den TV Hüttenberg U23 verabschiedete sich der TSV Vellmar aus der Handball-Oberliga und wird in der nächsten Saison in der Landesliga spielen. Zusammen mit dem TSV müssen Aufsteiger Hünfeld und die TSG Münster die Liga verlassen.

 

 

DAS SPIEL

Dem 1:0 durch Robin Kiebach folgten einige Hüttenberger Treffer, erst beim 7:6 (11.) durch Lance-Phil Stumbaum führte Vellmar wieder. Zwischenzeitlich sogar mit 12:8 (23.). Doch Hüttenberg kam zurück und lag beim 15:14 (35.) wieder vorn. Danach setzte sich keine Mannschaft mehr entscheidend ab.

 

Lance-Phil Stumbaum (Mitte) versucht sich gegen die Abwehr der Bundesligareserve aus Hüttenberg durchzusetzen. (Foto: Katrin Sucker)

DIE ANALYSE

Die Gastgeber kämpften zwar und zeigten auch Wille und Biss, verfielen aber im Angriff oft in die Fehler vergangener Zeiten. Es fehlte die Ordnung und der TSV vergab zu viele Möglichkeiten. Zudem hatte er mit der offensiven Variante der TV-Deckung Probleme. Die eigene Abwehr spielte über weite Strecken passabel, ließ aber einige Male zu große Löcher. Mit den Hüttenbergern Max Panther (10 Tore) und Evgenji Chalepo (6) hatten die Gastgeber enorme Schwierigkeiten.

 

Abschied 1: Trainer Heiko Illian (2. v .r.) verlässt den TSV nach seinem „Feuerwehreinsatz“ planmäßig. (Foto: Katrin Sucker)

ABSCHIEDE

Nach dem Spiel fand sich die Mannschaft samt Maskottchen Willi in der Mitte des Spielfelds zusammen. Wie eine eingeschworene Truppe verabschiedeten sie sich Arm in Arm von der Saison. Und von den Spielern, die im Herbst nicht mehr da sein werden: Robin Kiebach, Niklas Becker (beide Wehlheiden) und Kevin Trogisch (GSV Baunatal) sowie von Trainer Heiko Illian.

Abschied 2: Kevin Trogisch (2. v. r.) wechselt in die 3. Liga zu Eintracht Baunatal. (Foto: Katrin Sucker)

DER TRAINER

Illian gab nach der Partie dann sein letztes Statement als TSV-Trainer: „Das war ein Spiel der verpassten Chancen. Wir hatten es in der Hand, heute noch einmal zu gewinnen.“ Die Mannschaft habe vieles sehr gut gemacht, sei aber immer wieder aus dem Rhythmus gekommen.

Abschied 3: Niklas „Magic“ Becker (2. v. r.) zieht es zum Bezirksoberligisten TG Wehlheiden. (Foto: Katrin Sucker)

Abschied 4: Robin Kiebach (2. v. r.) wechselt nach 10 Jahren beim TSV ebenfalls zur TG Wehlheiden. (Foto: Katrin Sucker)

DIE EHRUNG

Wie jede Saison bestimmen die Zuschauer in der Vellmarer Großsporthalle einen Spieler der Saison. In diesem Jahr wählten sie Torwart Christian Gumula, dem diese Ehre schon zum dritten Mal zu Teil wurde. „Da freue ich mich natürlich“, sagte Gumula. „Aber so etwas ist auch immer eine Auszeichnung für alle, Handball ist ein Mannschaftssport.“ Im Vorjahr lag Kevin Trogisch vorn. Dem Sieger und einem seiner Fans (Ben Zierenberg) winken nun je 2 Restaurantgutscheine von TSV-Sponsor Waldhotel Schäferberg (Espenau).

Spieler der Saison wurde zum dritten Mail Torwart Christian Gumula, u. a. gewählt vom Fan der Saison Ben Zierenberg (links). (Foto: Katrin Sucker)

TSV: Gumula (1.-39.), Becker (40.-60.); Vukasin 3, Munoz 5, Rochel Icardo 7/4, Hujer, Brückmann, Stumbaum 3, Trogisch 2, Botte 2, Kiebach 2, Körber 3

SR: Kerth/Knodt (Riedstadt) - Z.: 200


Kategorie: Handball, 1. Männer 17/18 1. Männer 17/18