Wieder neigt sich ein besonderes (sportliches) Jahr dem Ende zu. Weihnachten 2021 steht vor der Tür ...

Unter dem Motto "Ich steh‘ zum TSV" möchte der Verein seine vielen Fans ermuntern, Mitglied im TSV Vellmar zu werden und hierdurch die Verbundenheit mit dem Verein zu dokumentieren, der als große Gemeinschaft nicht nur verschiedene Sportarten wie Handball, Fußball oder Badminton anbietet, sondern auch im gesellschaftlichen Leben unserer Stadt eine nicht unbedeutende Rolle spielt.

Stolze 49 Jahre hat er die Geschicke des Vereins TSV 1892 Vellmar (vorher: TuSpo Niedervellmar) verantwortlich geleitet. Nun ist das gebürtige "Nordlicht" Gunter Schmidt in den verdienten Ruhestand getreten. Ihm folgt Reinhard Klinker als neuer Vereinspräsident des TSV, dem wir an dieser Stelle alles Gute und immer ein richtiges "Händchen" wünschen ...

Für die Zweite des TSV steht das Saisonziel der wegen Corona abgesagten Spielzeit 20/21 auch ab Herbst 21 fest: möglichst ein großes Wort um die Vergabe der Bezirksklassen-Meisterschaft mitsprechen und idealerweise zurück in die Bezirksoberliga aufsteigen ...

Vor wenigen Wochen feierte er seinen 60. Geburtstag. Da war allerdings noch die „Bundesnotbremse“ ausgerufen. Nun, da die Hallen wieder für das Teamtraining freigegeben sind, überraschte ihn die TSV-Oberligamannschaft mit einem ganz besonderen Präsent …

Hygienekonzept des TSV 1892 Vellmar, Handballabteilung

Wir bitten alle Teilnehmer, sich das folgende Hygienekonzept anzuschauen und sich dementsprechend in den Räumlichkeiten der Sportstätten zu verhalten.

Das Konzept gibt HIER als PDF-Version.

Euer Team vom TSV-Handball

Beim Hessischen Handball-Verband (HHV) hat man jetzt Nägel mit Köpfen gemacht und die zuletzt vorgestellten Pläne hinsichtlich des Spielbetriebs der Saison 2021/22 in Tatsachen umgesetzt. Zudem wurden die Gruppen für den Spielbetrieb eingeteilt. Diese beschlossenen Regelungen gelten allerdings nur für die Saison 2021/2022.

Die Tage ohne heimischen Handball sind gezählt. Vorausgesetzt, dass die Inzidenzen weiter nach unten gehen, wird der Amateurhandball im Oktober wieder auf die Platte gehen. So sehen es zumindest die Pläne des hessischen Verbandes vor. In Telefonkonferenzen mit den Verantwortlichen der Vereine hat man die Pläne vorgestellt, und da es nur aus einer Richtung Widerspruch gab, will man wie geplant starten.

Viele Jahre ist es her, dass die hessische Oberliga in eine Nord- und eine Südgruppe getrennet war. Nun ist es wieder soweit. Ende Oktober starten insgesamt 16 Teams in zwei Gruppen im Norden und Süden.