Drucken

Der letztjährige Gruppensieger der männlichen Jugend E konnte in der auslaufenden Saison nur mit eher gemischten Erfolg die Runde abschließen. Im ersten Jahr D-Jugend musste ein völliger Umbruch vollzogen werden.

Nach dem die Trainer Lena und Lucas aus beruflichen, als auch privaten Gründen die erfolgreiche Mannschaft abgeben mussten, konnten wir Julian und Lukas, neben ihrer eigenen Spielerkarriere für den Trainerjob begeistern. Im Vordergrund stand anfangs darin hauptsächlich das Teambuilding aus den starken und schwächeren Mannschaftsteilen voranzutreiben. Zudem bestand die Mannschaft aus einem Gemisch weiblicher als auch männlicher Spieler. Im Saisonverlauf sah man aber schon recht früh den strukturellen Aufbau beider Trainer. In einigen Spielen konnte man schon recht gut mithalten, aber an anderen Spieltagen ging gerade nichts.

Zudem war es auch sehr wichtig, die neu dazu gekommenen Spielereltern „mitzunehmen“, was sicherlich in der ersten Saison zwar ganz gut gelang, aber sicherlich noch ausbaufähig ist! An dieser Stelle, möchten die Offiziellen nochmals daran appellieren, dass das Zusammenwachsen und die Erfolge dieser Truppe auch mit dem Engagement jedes einzelnen Elternteils zusammenhängt. Und sei es nur regelmäßig das Training der Kinder zu gewährleisten, den Thekendienst mitzugestalten und auch mal die Trikotwäsche unaufgefordert zu waschen. Vieles ist dann im punkto Zusammenhalt zwischen den Eltern und natürlich der Spieler einfacher, wenn die Aufgaben auf vielen und nicht nur auf einigen Schultern verteilt sind.  Also noch viel Aufbauarbeit in kleinen Schritten zu einem erfolgreichen Jugendteam mit viel Potential.

Wie Julian und Lukas diese riesige Aufgabe in ihrem ersten Trainerjahr bewältigt haben, können Sie im folgenden Bericht lesen.

Zu Beginn der vergangen Saison haben Lukas und ich sehr spontan und noch ohne Erfahrung die Jungs in ihrem ersten Jahr in der D-Jugend übernommen. Um uns gegenseitiges kennen zu lernen haben Lukas und ich ein Familien-Grillen mit Disc Golf spielen veranstaltet. Wir wollten, dass die Kinder sich nicht nur in der Halle, sondern auch außerhalb vom Handball kennen lernen. Auch das Duschen bei langen Auswärtsfahrten haben wir eingeführt. Wir hatten von Anfang an den Plan, aus den Kids eine Mannschaft zu formen, die sich auf und neben dem Spielfeld vertraut und gut versteht. In der Saisonvorbereitung spielten wir unser erstes Turnier in Dittershausen. Das verliefen leider sieglos. Wir freuten uns trotzdem über jedes Tor und waren stolz auf das Unentschieden. 
Das Hallenturnier in Hofgeismar lief schon etwas besser. Lukas, Ich und die Kids wurde schnell zu einem Team und schafften es auch gegen die Mannschaften aus unsere Liga stand zu halten.
Gemeinsam starteten wir dann in die Saison und wurden von Spiel zu Spiel besser. Gegen starke und zum Teil auch ältere Mannschaften spielten wir einen schönen Handball. Jedes Kind entwickelte sich individuell sehr gut, das Training macht Woche von Woche mehr Spaß. Wir, als Trainer-Team, konnten die Übungen immer höher ansetzten und die Kids weiter fordern. 
Auch auf die sozialen Ebene legten wir viel Wert, das wurde von den Kindern aber sehr gut angenommen und respektiert. Wir wussten jederzeit woran wir waren und haben unser Handeln so gut es geht transparent gestaltet.

Am Ende der Saison stehen wir knapp auf dem 5. Platz. Nächstes Jahr wollen wir erneut auf diesem Niveau angreifen und eine Treppchenplatzierung erzielen. Lukas und ich hatten im letzten Jahr unfassbar viel Spaß und wir freuen uns auf das nächste Handball Jahr!