Der TSV Vellmar begrüßt die nordhessischen Handballfans am kommenden Sonntag (15.3., 18 Uhr) in der Vellmarer Großsporthalle recht herzlich zu dem mit Spannung erwarteten Nordhessen-Derby in der Handball-Oberliga Hessen gegen die ESG Gensungen/Felsberg. Wenngleich sportlich die Ausgangsposition beider Mannschaften nicht unterschiedlicher sein könnte, so hat dieses Duell doch seinen Reiz und die notwendige Brisanz.

Die Gäste aus dem Edertal kommen als souveräner Spitzenreiter nach Vellmar und können mit einem möglichen Erfolg einen weiteren Schritt in Richtung Meisterschaft absolvieren. Die ESG Gensungen/Felsberg hat in den letzten Jahren zielgerichtet auf diesen Aufstieg in die 3. Liga hingearbeitet, das Team systematisch mit jungen, ehrgeizigen Spielern aus der nordhessischen Region verstärkt und setzt nun zum großen Sprung an.

 

Wiedersehen mit seinem ehemaligen Team: TSV-Keeper Martin Herwig will mit dem TSV das Unmögliche möglich machen. (Foto: Jan Meyer)

Niemand zweifelt ernsthaft noch am Scheitern dieser Mission. Zu souverän tritt das Team von Trainer Arndt Kauffeld in den meisten Begegnungen auf und beherrscht das Spielgeschehen. Ein komfortabler 5 Punkte-Vorsprung ist Ausdruck der Überlegenheit dieses Teams, das aus einer sicheren Deckung heraus seine Angriffe vorträgt, in denen Torjäger Heinrich Wachs, der Linkshänder Silas-Cornelius Feuring sowie Routinier Benedikt Hütt die Akzente setzen. Besondere Aufmerksamkeit verdienen zudem Rückraumschütze Franco Rossel und der torgefährliche Jan-Hendrik Otto, die zu den herausragenden Spielern der Oberliga Hessen zählen.

 

Jonas Koch (Mitte) wird im Hinspiel von der ESG-Abwehr in die Zange genommen. (Foto: Katrin Sucker)

Kann der TSV Vellmar dem designierten Meister Paroli bieten? Die Mannschaft um Torhüter Christian Gumula hat in den letzten Begegnungen bewiesen, dass sie sich gegenüber der Vorrunde enorm gesteigert hat und inzwischen mit der Oberliga-Konkurrenz Schritt halten kann. Ausdruck dieser guten Leistungen sind die knappen und achtbaren Niederlagen gegen Mannschaften wie Melsungen, Kleenheim und Pohlheim. Leider hat sich das Team von Trainer Gordon Hauer noch nicht selbst belohnt und etwas für das Punktekonto tun können. Doch ein Aufwärtstrend ist unverkennbar und macht Hoffnung für die Zukunft, in der sich der TSV Vellmar viel vorgenommen hat.

Doch freuen wir uns vorläufig auf ein packendes und spannendes Derby gegen die ESG Gensungen/Felsberg, die erwartungsgemäß mit einer großen Fan-Gemeinde nach Vellmar kommen wird und für die notwendige Stimmung sorgen wird. Begrüßen auch Sie den designierten Meister in der Vellmarer Großsporthalle und helfen Sie mit, dass dieses Spiel eine Werbung für den nordhessischen Handball wird.

 

Auf eine große Publikumskulisse freuen sich beide Teams am kommenden Sonntag im Nordhessen-Derby. (Foto: Katrin Sucker)

Kartenvorverkauf für Nordhessen-Derby läuft

Da der TSV Vellmar am Sonntag mit einer größeren Zuschauerkulisse im Derby gegen die ESG Gensungen/Felsberg rechnet, bietet der Verein allen Handballfans die Gelegenheit, eine Eintrittskarte im Vorverkauf zu erwerben.

Vorverkaufsstelle: Gartencenter Ziegener

Triftstraße 72

34246 Vellmar

Tel. 0561/821413

Die Abendkasse in der Großsporthalle öffnet um 16.00 Uhr.