Das Schlusslicht der Tabelle war am letzten Heimspiel-Sonntag zu Gast in Vellmar. Trotz der Ausfälle von Jonah Staub, Frederik Barz und Mike Umbach war Vellmar der klare Favorit. Dafür rückte Routinier Ruslan Schuller zurück in den Kader. Doch schon beim Aufwärmen war die Verunsicherung und Anspannung spürbar. Auch weil einige Spieler, wie Captain Julius Kreis, noch angeschlagen waren.

Die Gäste aus Hofgeismar/Grebenstein erwischten den besseren Start in die Partie, auch weil Torhüter Maurice Stern keinen glücklichen Tag erwischte und der ein oder andere Ball von seinem Körper doch noch den Weg ins Tor fand. Dennoch berappende sich der TSV nach den ersten Angriffen und konnte in der achten Minute zum 3:3 ausgleichen. Jetzt folgen jedoch 16 (!) torlose Minuten auf Seiten des TSVs. Erst in der 24 Spielminute konnte Julius Kreis zum 4:11 die Torflaute beenden. Zur Halbzeit trennten sich die Teams 7:14.

 

Teambesprechung: leider konnte der Abwärtstrend gegen den Tabellenletzten nicht gestoppt werden. (Foto: TSV-Presseteam)

Die zweite Halbzeit wollte man befreit aufspielen, nicht auf die Anzeigetafel schauen und in der heimischen Halle eine Aufholjagd beginnen. Mit einem drei-Tore-Lauf fanden die Vellmarer gut in die zweiten 30 Minuten und das, obwohl einige Tempogegenstöße nicht verwandelt wurden konnten. Erst in der 39. Spielminute musste der TSV den ersten Gegentreffer hinnehmen. Auch durch einen treffsicheren Christoph Knak, der in der ersten Hälfte wenig Abschlussglück hatte, traf Vellmar in der 47. Minute zum 17:17. Der 7-Meter zum 18:18 wurde erneut vom sehr gut aufgelegten Hofgeismarer Torhüter entschärft. Auch eine Auszeit in der 52. Minute beim Stand vom 18:21 brachte keinen neuen Mut in die Mannschaft. Wieder viel minutenlang kein Tor und die SHG zog davon. Den Schlusspunkt setzte erneut Christoph Knak zum 20:26.

Es Ende war es die Abschlussschwäche und ein sehr guter Torhüter im Tor der Gäste, die für die dritte Niederlage sorgten. Trotz einiger Ausfälle und nur drei Rückraumspieler ist diese Leistung nicht zu entschuldigen! Jetzt heißt es für jeden Einzelnen: Kopf hoch und weiter man. Die letzten zwei Spiele vergessen und versuchen vor der Winterpause an den guten Ergebnissen zu Beginn der Saison anknüpfen.

TSV: M. Stern, E. Pahl, R. Schuller, M. Angersbach, J. Linke, F. Barz, D. Müsken, D. Berndt (1), J. Kreis (2), J. Pohl (2), A. Minko (3), A. Denn (3), C. Knak (9/1)

Am kommenden Samstag (30.11.) spielt die Zweite auswärts bei der HSG Twistetal II. Anwurf in der Mehrzweckhalle Mühlhausen (Am Sportplatz, 34477 Twistetal-Mühlhausen) ist bereits um 15 Uhr.