Am 1. Februar war der TSV Vellmar zu Gast im weit entfernten Battenberg. Die HSG Ederbergland erwartete die Vellmarer am Samstagabend um 18:00 Uhr. Auch wenn der TSV tabellarisch als Favorit galt, die Ederbergländer waren keinesfalls nicht zu unterschätzen. Die noch sehr junge Mannschaft aus Battenberg spielt einen schnellen Handball und steht zu Unrecht so weit unten in der Tabelle. Zudem war Trainer Basti Menche mit den TSV-Damen in Großenlüder. So lag die Verantwortung bei Spielertrainer Christoph Knak.

Vellmar fand direkt gut in die Partie. In der vierten Minute stand es 1:4 zu Gunsten der Gäste. Die HSG brauchte einige Minuten um in das Spiel zu finden, kam dann aber auf zwei Tore ran. Doch Vellmar hielt die Ederbergländer auf Abstand. Vorne klappte das Positionsspiel gut, Vellmar spielte konzentriert und zog die Abwehr auseinander. Lediglich die Abschlussschwäche verhinderte eine höhere Führung in den ersten zwanzig Minuten. Doch dann schlug die Stimmung der Gäste grundlos um, die Entscheidungen vom Schiedsrichter wurden lautstark angezweifelt. Trotzdem ging der TSV mit einer 14:16 Führung in die Kabine.

Kampf bis zum letzten Hemd: der Einsatz von Alex Denn reichte am Ende in Battenberg nicht. (Foto: TSV-Presseteam)

In der zweiten Halbzeit wollte Vellmar sich auf die eigene Stärke konzentrieren und das Spiel souverän zu Ende bringen. Doch in den Anfangsminuten in der zweiten Halbzeit häuften sich die Fehler im Angriffsspiel. Ein verworfener 7-Meter brachte die Gastgeber in der 37. Minute mit 18:17 in Führung. Diese wurde jedoch in der 40. Spielminute direkt wieder in eine Gästeführung umgewandelt. Aber jetzt schaffte es die HSG den Anschluss nicht zu verlieren. Vellmar legte zwar immer vor, doch die Erderbergländer ließen sich nicht abschütteln. Dann aber ein Schock für das Heimteam: HSG-Torhüter Timo Winter wollte bei einem Tempogegenstoß den Ball abfangen, begann dadurch ein Foul und sah die rote Karte. Das konnte von Vellmar zur erneuten 2-Tore-Führung genutzt werden. Doch auch jetzt steckte Ederbergland den Kopf nicht in den Sand. Angeführt von Elias Born schaffte die HSG den erneuten Ausgleich. Aber jetzt, zehn Minuten vor Abpfiff, konnte sich Vellmar auf ihren Torhüter Emanuel Pahl verlassen und ging wieder in Führung. Ein verworfener Tempogegenstoß und ein Stürmerfoul der Gastgeber ebneten dem TSV den Weg zum Sieg. Andre Minko setzte per 7-Meter den Schlusspunkt und traf zum 27:30.

Es war ein sehr durchwachsenes Spiel, welches mal wieder die Konstanz vermissen ließ. Trotzdem steht man am Ende als Sieger da und kann die wichtigen zwei Punkte aus Battenberg mitnehmen.

TSV: M. Stern, E. Pahl, M. Angersbach, D. Berndt (3), J. Staub (7), A. Minko (6/1), A. Denn (4), C. Knak (2), J. Kreis (3), J. Pohl (3/2), J. Linke (2), I. Tomoya

Nächsten Sonntag (09.02.) will die Zweite diesen Erfolg mit einem Heimsieg gegen die TG Wehlheiden II weiter veredeln. Anwurf in der Vellmarer Großsporthalle ist um 13:30 Uhr.