Klare Sache für den TSV Vellmar - Frauen schlagen Lohfelden/Vollmarshausen 36:25. In der Handball-Landesliga setzte sich der TSV Vellmar im Derby der Frauen gegen die HSG Lohfelden/Vollmarshausen durch.

Beim Sieger saßen zwar die angeschlagenen Spielerinnen mit auf der Bank, zum Einsatz kamen sie aber nicht. So hatte Trainer Sebastian Menche nur acht Feldspielerinnen und eine Torfrau zur Verfügung. Und Jacqueline Stern lieferte im Kasten eine einwandfreie Leistung mit 19 Paraden, darunter zwei gehaltenen Siebenmetern, ab.

Kraftvoller Rückraumwurf von Elisa Steiner. Insgesamt gelangen ihr vier Treffer. (Foto: Katrin Sucker) 

Bei zwei Gesichtstreffern ging sie sogar zu Boden, kam aber wieder auf die Beine. Wie geht man mit dem Druck um, wenn die ganze Last als einzige Torhüterin auf einem liegt? „Für das Team gibt man einfach alles“, sagte „Jacqui“, die seit Längerem an einer Muskelverhärtung im Oberschenkel laboriert. „In brenzligen Situationen denkt man schon an das Risiko verletzt zu werden und dann keine Torfrau mehr zur Verfügung steht“, so Stern. „Positiv ist, dass mich Melina Bock mental unheimlich gut unterstützt.“ Bock hat sich das Knie verdreht und muss sich weiteren Untersuchungen unterziehen.

Ebenfalls wieder in Torlaune: Selina Schneider (links). (Foto: Katrin Sucker)

Nur zu Beginn des Spiels konnte Lohfelden/Vollmarshausen mithalten, dann setzte sich der TSV immer weiter ab. Die Gäste bekamen die Vellmarer Angreiferinnen nie wirklich in den Griff. Zwar steigerte sich die HSG nach dem Wechsel in der Deckung, doch an der Überlegenheit des TSV Vellmar konnte sie nicht rütteln.

Vier Tore steuerte Farina Schmalz zum Heimerfolg bei. (Foto: Katrin Sucker)

„Wir haben in der ersten Halbzeit keine Abwehr gestellt“, bemängelte HSG-Trainerin Dagmar Hoppe. „In der zweiten Halbzeit hat meine Mannschaft Moral bewiesen und sich einigermaßen aus der Affäre gezogen.“ Ihr Gegenüber Sebastian Menche war grundsätzlich zufrieden, bemängelte aber Schwächen in der Abwehr in der Anfangsphase des Spiels. (von Peter Fritschler aus HNA Kassel)

TSV: Stern 1, Bock; Scherer 6/1, Griesmeier 2, Homburg 7, Steiner 4, Schmalz 4, Deichmann 3, La. Springer, Li. Springer, Schneider 8, Geßner 2, Eckel, Ochmann

HSG: Dammer; Thamm; Luca, Radon 1, Herbst 7/2, Verzani 3, Löber 3, Stede 4, Schotte, Lerch 3, Börger, Hieronymus 1, Häusler 3/1