Wesertal zeigt sich gut aufgelegt - Landesligist Wesertal ist nach 30:25 über Vellmar Dritter. Der TSV Vellmar scheint der HSG Wesertal zu liegen. Mit dem gleichen Ergebnis wie im Hinspiel, nämlich mit 30:25 (14:12) gewannen die Wesertalerinnen das Verfolgerduell der Frauenhandball-Landesliga und schoben sich in der Tabelle an den Gästen vorbei auf Rang drei.

Zunächst sah es jedoch noch nicht nach einem sicheren Erfolg aus. Nach einer 3:2-Führung gerieten die Gastgeberinnen mit 4:7 ins Hintertreffen. „Uns sind zu viele technische Fehler unterlaufen“, kommentierte Wesertals Trainer Jürgen Herbold diese Phase. Zufrieden zeigte er sich jedoch mir seiner Torhüterin Diana Henze und seiner Deckung: „Diana hat einige Bälle gehalten und wir haben nur wenige Tempogegenstöße kassiert.“ So konnten die Gastgeberinnen recht schnell ausgleichen und mit 9:8 wieder in Führung gehen. Ann-Spohie und Clara Przyludzki sorgten schließlich zur Pause für eine Führung von zwei Toren.

 

Leonie Homburg war mit sieben Treffern beste TSV-Werferin beim Auswärtsspiel in Wesertal. (Archivfoto: Katrin Sucker)

In der zweiten Hälfte erspielten sich die Gastgeberinnen weitere Vorteile. Hinten kassierten sie nur wenige Tore aus dem Rückraum oder über Tempogegenstöße, während sie vorne gerade über ihre Rückraumspieler, aber auch aus der Nahdistanz erfolgreich waren. Jugendspielerin Hanna Meroth und Joana Leibecke per Siebenmeter erhöhten gleich auf 16:12. Danach pendelte der Vorsprung zwischen drei und fünf Toren.

Beim Stand von 24:20 nutzte die HSG eine Zeitstrafe gegen Leonie Homburg, um durch Katharina Kranz und Tessa Herbold auf 26:20 davonzuziehen. Zweimal Joana Leibecke und Kranz erhöhten wenig später schon vorentscheidend auf 29:21. Zweimal Selina Schneider, die kurz vor Schluss die dritte Zeitstrafe erhielt und Homburg gelang nur noch eine Resultatsverbesserung. Am klaren und verdienten Sieg von Wesertal änderte sich nichts mehr. (Michael Wepler aus Hofgeismarer Allgemeine)

Wesertal: Henze (1.-54.), Aßhauer (54.-60.) - I. Riedel, Kaczor, C. Przyludzki (1), Leibecke (9/2), Herbold (3), Wessel (1), Martin (2), A.-S. Przyludzki (8), Meroth (1), Keßeler, Kranz (2), Erger (3).

TSV: Stern, Bock - Scherer (4/2), Griesmeier, Homburg (7), Bachmann, Schmalz (1), Deichmann (6), Li. Springer, Rull, Eckel (1), Schneider (5/3), Gessner (1).

Zuschauer: 150. - Schiedsrichter: Frank Deiselmann/Heiko Schäfer.

Spielverlauf: 3:2 (8.), 4:7 (12.), 9:8 (20.), 10:10 (23.), 13:12 (29.), 16:12 (35.), 19:15 (41.), 21:15 (43.), 23:20 (46.), 27:20 (50.), 30:22 (57.), 30:25 (60.).