Bislang hat der TSV Vellmar in fast allen Oberligaspielen physisch und mental mithalten können und hat sich auch gegen Spitzenteams auf Augenhöhe gezeigt. Unter dem Strich stehen derzeit allerdings nur vier Pluspunkte. Ebenso wie der Gastgeber am kommenden Sonntag (23.01.), die SG Bruchköbel (Anwurf: 17 Uhr), die allerdings ein Spiel weniger absolviert hat.

TSV Vellmar belohnt sich nicht - Oberliga-Team unterliegt Wettenberg 28:29. Eine bittere 28:29 (14:12)-Heimniederlage kassierte der TSV Vellmar im Spiel der Handball-Oberliga Nord gegen die HSG Wettenberg. Bitter, weil es ein Punktverlust gegen eine Mannschaft war, mit der man wahrscheinlich in die Abstiegsrunde einzieht. Bitter ab auch, weil man den Sieg ganz dicht vor Augen hatte.

Nachdem die erste Rückrundenpartie des TSV in der Oberliga Hessen in Großenlüder / Hainzell coronabedingt ausgefallen ist, startet der zweite Saisonteil erst am kommenden Sonntag (16.01., 18 Uhr) in der Großsporthalle Vellmar.

Mit dem Spiel bei der HSG Großenlüder/Hainzell sollte es am Sonntagabend für die Oberliga-Handballer des TSV Vellmar in die Rückrunde der Gruppe Nord gehen. Doch daraus wird nichts. Am Donnerstag stand die Partie nicht mehr Spielplan des hessischen Handball-Verbandes. Das Spiel wurde wegen Corona bei den Lüdertalern abgesetzt und automatisch auf den 28. Februar gelegt.

Niederlage beim Favoriten - TSV Vellmar verliert in Kleenheim mit 24:29. Für etwa 20 Minuten schnupperten die Oberliga-Handballer des TSV Vellmar an der Sensation, als sie beim Favoriten HSG Kleenheim-Langgöns mit vier Toren führten. Doch am Ende setzten sich die Hausherren durch und gewannen das letzte Spiel vor der Weihnachtspause mit 29:24 (10:14).

Vellmar erkämpft im Krimi einen Punkt - TSV holt nach Aufholjagd Remis gegen Petterweil. Spannung pur im Spiel der Handball-Oberliga der Männer zwischen dem TSV Vellmar und dem TV Petterweil. Was zur Halbzeit noch wie eine klare Sache für die Wetterauer aussah, entwickelte sich immer mehr zu einem Krimi. Schließlich behielt der TSV beim 32:32 (13:19) verdient einen erkämpften Punkt in der Großsporthalle.

Trotz der Niederlage im Nordhessenderby bei der MT Melsungen konnte man beim TSV Vellmar mehr Licht als Schatten sehen. Nach anfänglichen Problemen stand die Abwehr sicher, Christian Gumula im Tor reif wieder mal Spitzenleitungen ab und im Angriff wurde Fehlerquote gewaltig gesenkt.

Vellmar bietet Favoriten Paroli - TSV verliert bei der MT Melsungen II knapp 27:28. Der Favorit wankte, aber er fiel nicht. Denkbar knapp mit 27:28 (15:14) unterlag der TSV Vellmar im Nordhessenderby der Handball-Oberliga der Männer bei der MT Melsungen II. Vellmar durfte sich eine Viertelstunde vor Schluss noch wie der Sieger fühlen, doch Melsungen kam zurück und behielt vor 100 Zuschauern in der Stadtsporthalle die Punkte in der Bartenwetzerstadt.

Am kommenden Sonntag (05.12.) findet das erste Nord-Derby in der Handball-Oberliga Hessen statt. Dann gastiert der TSV Vellmar beim Aufstiegsaspiranten MT Melsungen in der Melsunger Stadtsporthalle (Anwurf: 17 Uhr). Das Spiel findet mit Zuschauern statt, allerdings unter 2G-Plus-Auflagen …

In Pohlheim chancenlos - Oberligist Vellmar verliert in Mittelhessen 19:28. Eine 19:28 (10:16)-Niederlage musste Handball-Oberligist TSV Vellmar beim Titelanwärter HSG Pohlheim quittieren und steht jetzt mit 3:5 Punkten auf dem fünften Tabellenplatz der Gruppe Nord.

Nachdem der TSV seine beiden Auftaktheimspiele in der Oberliga Hessen ungeschlagen überstanden hat, hängen am kommenden Samstag (20.11., 20 Uhr) die Trauben beim Auswärtsspiel in Pohlheim wieder extrem hoch.

Am kommenden Sonntag (14.11.) heißt der TSV Vellmar seine Fans recht herzlich zu der mit Spannung erwarteten Oberliga-Begegnung gegen das Team der SG Bruchköbel willkommen. Die Gäste aus Südhessen starteten etwas unerwartet mit 0:4 Punkten in diese Saison, verfügen aber über eine homogene, spielstarke Mannschaft mit einigen herausragenden Akteuren wie Alen Kulenovic, Maximillian Wolff und Moritz Kosch, die dem Spiel der Gäste ihren Stempel aufdrücken und eine Partie entscheiden können.

Gumula hält den Punkt fest - TSV Vellmar spielt gegen Bruchköbel 31:31. Das war nichts für schwache Nerven. Mit 31:31 (13:16) trennten sich die Oberliga-Handballer des TSV Vellmar von der SG Bruchköbel. Und besonders die Schlussphase verlangte den rund 200 Zuschauern in der Großsporthalle einiges an starken Nerven ab.

Nichts zu holen für den TSV Vellmar - nordhessischer Oberligist verliert in Wettenberg 24:37. Mit einer deutlichen 24:37 (11:21)-Niederlage kehrten die Oberliga-Handballer des TSV Vellmar vom Auswärtsspiel bei der HSG Wettenberg zurück.