Chancenlos im Derby - Oberligist Vellmar unterliegt MT II 28:38. Mit 28:38 (13:24) unterlag der TSV Vellmar im Derby der Handball-Oberliga Nord zu Hause der MT Melsungen II. Die Vellmarer sind damit vorerst Tabellenletzter, während Melsungen auf den zweiten Platz vorrückte.

„Wir haben das Spiel in den ersten zehn Minuten verloren“, sagte TSV-Trainer Abraham Rochel nach der Partie vor 250 Zuschauern in der Großsporthalle. Da habe die Konzentration gefehlt, die man gegen einen so starken Gegner haben muss. „Aber wir haben trotz der Niederlage auch etwas Positives zu vermerken“, so Rochel weiter. „Wir haben viele angeschlagene Spieler, die wir nicht voll einsetzen konnten. Und da haben die Perspektivspieler aus der zweiten Mannschaft wie Tom Scholler und Tjark Hoffmann gute Eindrücke hinterlassen.“

Freddy Drönner (vorne rechts) mühte sich redlich und konnte fünf Tore für sein Team im Derby gegen die MT beisteuern. (Foto: Katrin Sucker)

Scholler stand von der 23. bis 46. Minute und dann ab der 54. Minute im Tor und zeichnete sich mehrmals aus. Hoffmann überzeugte mit gutem Spiel sowie vier Feldtoren und verwandelte auch den Siebenmeter nach der Schlusssirene eiskalt. Der TSV erwischte keinen guten Start ins Spiel, nach einer Viertelstunde lag die MT mit 12:6 vorn und setzte sich bis zur Halbzeit mit 24:13 ab. Die Melsunger schienen aus dem Hinspiel gewarnt zu sein, wo Vellmar erst in den Schlussminuten die Punkte hergeben musste. Die Gastgeber spielten dazu weit unter dem, was sie bisher schon in der Großsporthalle gezeigt hatten. Die MT II war immer einen Schritt schneller und nahm die Gastgeschenke, die Fehler, die Vellmar im Angriff machte, dankend an.

Einmal erfolgreich: Jan Magnus "Jama" Berninger (vorne) netzt hier gegen die MT ein. (Foto: Katrin Sucker)

Zum Ende der ersten Halbzeit kam der TSV besser ins Spiel. Das lag zum einen daran, dass er wirklich konzentrierter spielte, sicherer abschloss, Christian Gumula und in der Schlussphase Scholler viele Torchancen der Gäste zunichtemachten. Zum anderen aber nach der Pause auch dran, dass MT-Trainer Sviridenko allen Spielern Einsatzminuten gab.

Danke für den Derby-Spielball! Der verletzte Daniel Brückmann (rechts) bedankte sich vor dem Spiel gegen die MT bei Privatsponsor Rainer Sandrock (Kassel, links) für die tolle Unterstützung. (Foto: TSV-Presseteam)

Als Trost bleibt vielleicht, dass der TSV Vellmar die zweite Halbzeit mit 15:14 gewonnen hat, auch wenn es dafür keinen Punkt gibt. Das nächste Spiel steht für Vellmar am 13. Februar beim TV Petterweil an. (von Peter Fritschler aus HNA Kassel)

TSV: Gumula, Scholler; Räbiger 4/4, Hoffmann 5/1, Staubesand 1, Hujer 3, Djuric 1, Stumbaum 5, Adam 1, Koch, J. M. Berninger 1, T. J. Berninger 1, Willrich 1, Drönner 5

MT Melsungen: Büde, Beck; Dobriczikowski 2, Grolle 3, Rietze 2, Beekmann 5, Kothe 2, Pregler 3, Kompenhans 3, Andrei, Reinbold 2, Sahin 3, Fuchs 11/4, Kuntscher 2