Drucken

In der Aufstiegsrunde der Handball-Oberliga der Männer geht die Reise des TSV Vellmar am Samstag nach Offenbach. In der Sportfabrik an der Mainzer Straße treten die Nordhessen ab 19.30 Uhr bei der TSG Offenbach-Bürgel an.

Die Mainstädter sind mit einen knappen Sieg bei der HSG Kleenheim-Langgöns in die Runde gestartet und in heimischer Halle am Samstag natürlich Favorit. Die Offenbacher haben sich als Ziel den Aufstieg gesetzt. Mit dem Erreichen der Aufstiegsrunde haben sie einen ersten Schritt dazu gemacht. Die Mannschaft von Trainer Marko Sokicic ist eingespielt und ausgeglichen besetzt. Spieler wie Markus Wagenknecht oder Lars Kretschmann sind nur schwer zu bremsen. Gut einschlagen hat bei den Offenbachern auch Rechtsaußen Milos Kreckovic, der für den erkrankten Chris Hofmann geholt wurde. Der Serbe wird den Verein allerdings zum Saisonende wieder verlassen und zum TuSpo Obernburg wechseln.

Extrem schwere Aufgabe für die TSV-Abwehr und Keeper Martin Herwig bei der TSG Offenbach-Bürgel. (Foto: Dirk Krug)

Die Bilanz zwischen dem TSV Vellmar und der TSG Offenbach-Bürgel ist eher durchwachsen. Meist hatten die Mainstädter die Nase vorn. Im Dezember 2016 allerdings sorgten die Nordhessen für einen Coup am Main. Da gewann Vellmar mit 37:30 bei der TSG und brachte der die erste Heimniederlage der Saison bei. Dabei waren damals Christian Gumula, Lance-Phil Stumbaum, Daniel Brückmann und der heutige TSV-Trainer Abraham Rochel als Spieler.

Personell sieht die Situation in Vellmar katastrophal aus. Dass Christian Gumula nicht dabei sein wird, ist eh klar. Tjark Hoffmann (Knie) ist ebenfalls verletzt, Daniel Brückmann (Schulter) spielt nur im äußersten Notfall. Gleiches gilt für Frederik Drönner, der Rechtshänder hat starke Probleme mit der Schulter des Wurfarms und muss sich nach der Saison wohl einer OP unterziehen. Zu den Ausfällen kommt ja jetzt auch noch Niklas Willrich dazu. Der knallte in der im Spiel gegen Obernburg auf das linke Knie und zog sich einen Kreuzbandriss zu. Willrich wird nächste Woche operiert. Außerdem wird Simon Adam fehlen, der im Schiedsrichtereinsatz ist.

„Das wird ein schweres Spiel, die vielen Ausfälle sind kaum zu verkraften“, sagt Trainer Abraham Rochel. „Offenbach ist eine Topmannschaft mit vielen großen Spielern, die Abwehr steht defensiv wie Beton.“ Trotzdem wolle man versuchen, sich so gut wie möglich aus der Affäre zu ziehen. (von Peter Fritschler aus HAN Kassel)

Der TSV-Fanbus fährt heute um 15 Uhr - die Abfahrt ist allerdings nur und direkt am dem Café del Sol in Kassel!!!