Klare Niederlage für Vellmar beim TuS Dotzheim Handball-Oberligist unterliegt in Wiesbaden mit 27:33. Mit einer 27:33 (11:17)-Niederlage beim TuS Dotzheim kehrte der TSV Vellmar aus der Landeshauptstadt Wiesbaden zurück. Vellmar bleibt aber auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Die Nordhessen waren gar nicht schlecht gestartet und lagen sogar beim 2:1 (5.) in Führung, doch es sollte die einzige im gesamten Spiel bleiben. Bis zum 12:10 (25.) blieben die Vellmarer noch dran, danach zogen die Dotzheimer langsam aber sicher davon. Zur Pause hatten die Gastgeber schon einen Sechs-Tore-Vorsprung.

Tim Räbiger (rechts) erzielte vier Tore für sein Team in Dotzheim. (Archivfoto: Dirk Krug)

Beim 29:20 (50.) hatten sich die Hausherren so richtig eingeworfen und es drohte eine deutliche Niederlage. Doch Vellmar riss sich noch einmal zusammen, kämpfte und verkürzte bis zum Schlusspfiff noch den Abstand.

„Die ersten zwanzig Minuten in Wiesbaden waren noch in Ordnung“, sagte TSV-Trainer Abraham Rochel. „Aber dann fiel Max Staubesand aus und wir mussten in Abwehr und Angriff umstellen.“ Da Jan Magnus Berninger sowieso schon ausgefallen war, fehlten in der Abwehr bewährte Kräfte. Für den Angriff galt gleiches, denn Vellmar hatte keinen gelernten Kreisläufer.

Starke Leistung: Konas Koch (links). (Archivfoto: Dirk Krug)

Bester Torschütze war diesmal Jonas Koch mit sechs Treffern. Koch lieferte in Abwehr und Angriff ein gutes Spiel ab.

Zum letzten Spiel der Saison stellt sich am nächsten Sonntag um 18 Uhr Schlusslicht HSG Hanau II in der Vellmarer Großsporthalle vor. Bleibt abzuwarten, wie schwer die Knie-erletzung von Max Staubesand ist und ob „Jama“ Berninger bis dahin auch wieder fit ist. (von Peter Fritschler aus HNA Kassel)

TSV: Herwig, Scholler; Räbiger 4/1, Reimer, Hoffmann 1, Staubesand 1, Hujer 4, Djuric 4, Stumbaum 3/1, Adam 4, Koch 6, T. J. Berninger