Vellmar bleibt zuhause ungeschlagen - Oberligist besiegt HSG Hanau II 31:25 im letzten Saisonspiel. Der TSV Vellmar bleibt in der Aufstiegsrunde der Handball-Oberliga in eigener Halle ungeschlagen. Im letzten Spiel der Saison 2021/22 schlugen die Nordhessen die HSG Hanau II mit 31:25 (18:14) und bleiben so Vorletzter. Meister der Oberliga Hessen und Aufsteiger in die 3. Liga wurde die HSG Pohlheim.

Nach der Partie in Vellmar ließen sich die Spieler von den Fans feiern, tanzten im Kreis und beschworen zum letzten Mal für diese Saison ihre Einheit. Emotional wurde es aber auch schon kurz vor Ende der Partie. Die Uhr der Zeitnehmer zeigte 58:38 Minuten, da nahm TSV-Trainer Abraham Rochel eine Auszeit. Aber nicht, um für die letzten Sekunden die Taktik zu besprechen, sondern um zwei Spieler zu einem Sonderapplaus kommen zu lassen. Daniel Brückmann, seit 2014 im Verein, und Vladimir Djuric machten gegen Hanau ihr letztes Spiel. Djuric wird künftig Abraham Rochels Co-Trainer und A-Jugendcoach sein.

Abschied: Vladimir Djuric (links) und Daniel Brückmann erhielten von ihren Teamkameraden zur Erinnerung Trikots mit ihren Namen. (Foto: Dirk Krug)

„Das war jetzt schon ein emotionaler Moment, zum letzten Mal als Spieler auf der Platte zu stehen. Nach so vielen Jahren im Handball, ohne die Unterstützung meiner Familie hätte ich das nicht geschafft“, sagte der 39-jährige Djuric. „Aber ich bleibe ja im Verein und freue mich schon auf meine neuen Aufgaben.“ Verabschiedet wurde nach dem Spiel auch der frühere Sportliche Leiter Gordon Hauer.

Druckvoll und durchsetzungsstark: das war Finn Hujer (Mitte) in der abgelaufenen Saison 2021/22. (Foto: Dirk Krug)

Das Spiel selbst hatte für die Gäste vom Main vielversprechend begonnen. Erst nach dem 6:6 (12.) kam Vellmar besser ins Spiel und führte dann bis zum Ende fast immer mit mindestens drei Toren. In der Schlussphase der Partie hatten die Hausherren sogar noch mehr Luft als die Gäste und setzten sich mit ihrem schnellen Spiel auf sechs Tore Vorsprung vom Gegner ab.

Zielstrebig und kaltschnäuzig: Simon Adam (rechts) war mit elf Treffern wieder einmal Vellmars bester Werfer. (Foto: Dirk Krug)

Der TSV Vellmar legte den Grundstein zum Sieg wieder mal in der Abwehr. Die spielte erst eine starke 6:0-Deckung, schaltete dann auf 5:1 um und hatte damit Hanau ganz gut im Griff. Erst Martin Herwig, dann Tom Scholler standen hinter der Abwehr als sichere Bank im Tor. Im Angriff wurde relativ konsequent gespielt und abgeschlossen, vor allem die schnellen Konter saßen. Auch als Regisseur Finn Hujer, der zu Recht von den Zuschauern als Spieler der Saison gewählt wurde, von der Hanauer Abwehr kurz gedeckt wurde, gab es keinen Riss im TSV-Spiel.

Spieler der Saison: Finn Hujer (rechts) gewann das Kopf-an-Kopf-Rennen mit Jan Magnus Berninger. Fan der Saison wurde Claudia Willrich (Mitte) aus Schauenburg, links TSV-Hallensprecher und Fördervereinsvorsitzender Jan Meyer. (Foto: Dirk Krug)

„Was soll ich sagen, wir sind in der Aufstiegsrunde zuhause ungeschlagen und haben heute wieder ein starkes Spiel abgeliefert. Da bin ich natürlich sehr zufrieden“, freute sich TSV-Trainer Rochel.

Spielpresenter und Spielballsponsor war diesmal Bibbig Automobile aus Vellmar. Vladimir Djuric, der seine aktive Karriere beendete (MItte) udn Mario Faber (rechts) bedankten sich recht herzlich. (Foto: Dirk Krug)

TSV: Herwig, Scholler – Räbiger, Reimer, Hoffmann, Staubesand 3, Hujer 3, Brückmann, Djuric 1, Stumbaum 9/1, Adam 11/2, Koch 1, J. M. Berninger 3, T. J. Berninger