Drucken

Am Sonntag war die JSG Dittershausen/Waldau/Wollrode II unser Gast an der Rasenallee. Zu Beginn ein ausgeglichenes Spiel, keine Mannschaft konnte sich einen Vorteil erarbeiten.

Die Gäste gefielen durch schnelles Passspiel, spielten ordentlich „durch“ und fanden so auch immer wieder, teils zu leicht, Lücken in unserem zu Beginn schlecht harmonisierendem Abwehrverbund. Es fehlte die richtige Abstimmung, wir verschoben schlecht und kommunizierten kaum. So bedurfte es lautstarker Unterstützung der Trainer und es wurde langsam besser. Auch in unserem Aufbauspiel fehlte zu oft die Leichtigkeit und das Tempo, so waren es widerholt Einzelaktionen die zum Ziel führten. Wenn wir jedoch sauber durchspielten, taten sich Lücken auf, die insbesondere Carlotta auf Rechtsaußen nutzte. Erst kurz vor Halbzeit konnten wir mit der letzten Aktion nach dem Halbzeitsignal mal mit 2 Toren in Führung gehen. Einige werden sich an das Freiwurftor von Julius Kühn erinnert fühlen, als Liv durch den Abwehrblock hindurch das 12 : 10 erzielte.

Die Halbzeitansprache wurde aufgrund der optimierungswürdigen 1. Halbzeit von den Trainern intensiv geführt. Unsere Probleme wurden klar angesprochen und mehr Aktivität eingefordert. Der Beginn dann auf beiden Seiten etwas zerfahren. Dittershausen versuchte mit einer 5:1 Abwehr Zugriff zu bekommen, nachdem wir uns mit entsprechender Laufbereitschaft darauf eingestellt hatten, übernahmen wir aber das Kommando.

In einer Phase, wo DiWaWo nicht so viel gelang und wir eine stärkere Abwehrarbeit zeigten, hatten wir die Chance uns Luft zu verschaffen. Um die 40. Minute führten wir 20:17, allerdings versäumten wir es in diesen Minuten des Spiel durch leichte Fehler im Angriff uns noch entscheidender abzusetzen. So blieb es für die Zuschauer ein spannendes Spiel bis zum Schluss, wir gaben jedoch nie die Führung aus der Hand. Letztendlich ein verdient erkämpfter Sieg.

Mit 3 Siegen führen wir zusammen mit der HSG Hofgeismar/Grebenstein die Gruppe 1 an und freuen uns am 19.12.2021 (15:00 Heinrich-Grupe-Schule in Grebenstein), kurz vor Weihnachten, auf den Showdown um die „Herbstmeisterschaft“.

Aufgebot: Leya, Chiara, Lea, Elisa, Tocessa, Antonia (1), Thalia (6), Svea (1), Mari (2), Alicia (1), Franzi (1), Carlotta (5), Maja, Liv (5)