Für unser Auswärtsspiel in Mühlhausen wurden wir aufgrund des knappen Personals, da auch die 1. Mannschaft an diesem Wochenende ein Spiel bestreitet, von zwei Spielerinnen aus der C-Jugend unterstützt.

Nach kurzer "Temperaturmessung" vor der Halle ging es in die Katakomben der frisch sanierten "Hölle des Nordens".

Das Aufwärmprogramm wortgewandt von unserer späteren "Wand" moderiert. Auch unsere zwei Nachzügler, die noch mit dem Tankdeckelschloss gekämpft hatten, waren noch rechtzeitig angeschwitzt.

Daniel stellte die Mannschaft auf den Gegner ein und ließ die Beobachtungen beim Warmmachen mit einfließen. Sie sollten die Beweglichkeit der Torhüterinnen ausnutzen und immer wieder durch schnelles, einfaches Passspiel Nahtstellen finden und ausnutzen. Traditionell klappte das zu Beginn suboptimal, da wir auch den Schlaf nicht in den Augen, sondern beim Rückwärtsgang in den Beinen hatten. So war es wiederum ein enges Spiel in der 1. Halbzeit (11:10) und die Köpfe mussten in der Halbzeitpause erst einmal wieder durch Daniel nach oben geholt werden, denn keine nutzte bis dahin ihr Potenzial aus.

 

Das zeigte sich in der zweiten Halbzeit dann allerdings umso mehr. Wir kombinierten schneller und so war es nur eine Frage der Zeit bis wir einen beruhigenden Vorsprung herausgeworfen hatten. Äußerst quirlig entpuppte sich heute die "diebische Elster" Inken, die mehrmals sich anschlich und direkt beim Torabwurf die Unkonzentriertheiten der gegnerischen Torfrau so zweimal ausnutzte.

In der Abwehr rührten wir Beton an und wenn dann mal was durchkam, stand da heute Lego, „The wall" zwischen den Pfosten und entschärfte zahlreiche Würfe. Nach der 20. Parade hörte ich auf zu zählen ;-). So ließen wir in der 2. Halbzeit nur 4 (!) Gegentreffer zu und waren im Angriff dann selten zu bremsen. An ungewohnter Position fühlte sich heute auch Elisa anscheinend sehr wohl und schloss dreimal auf Außen erfolgreich ab.

Auch die zweite im Bunde der wC Emilia fügte sich super in die Mannschaft ein, agierte druckvoll und trug sich auch mehrfach in die Schützinnenliste ein.

 Eine insbesondere in der 2. Hälfte geschlossenen Mannschaftsleistung, die wir uns auch mal schon in der 1. Hälfte wünschten. Dann würde der Puls des Trainers und die roten Wangen deutlich entspannen ;-)    

Es spielten:          Lea, Emilia (4), Chiara (1), Elisa (5), Tocessa (1), Antonia (3), Svea (1), Inken (7), Maja (1), Kathrina (1)