Bittere Derbyniederlage! Am Sonntag traf die Zweite im Auswärtsspiel in Harleshausen auf die Zweite der SVH Kassel. Die Vorzeichen für ein vermeintlich gemütliches Auswärtsspiel in Harleshausen beim Tabellenletzten waren schnell widerlegt.

In einem Spiel mit gerade mal einer 2-Minuten-Strafe im ganzen Spiel ist es die kompakte Abwehrarbeit der Harleshäuser, die es verhindert, Vellmar zu Torerfolgen kommen zu lassen. Mit wenig Biss in der Abwehr, wenig Verbundarbeit im Deckungsspiel kam man häufig zu spät und ließ dem Schiedsrichter keine andere Wahl, um häufig auf den Strich zu zeigen. So kam der Gastgeber zu Beginn zu einfachen Toren vom 7-Meter-Strich. Angriffsversuche der Vellmarer wurden schnell gelesen und so kam im Vellmarer Angriffsspiel kein vernünftiger Spielfluss rein. Zur Halbzeit ging man daher mit nur einem Torvorsprung in die Kabine.

Sechs Tore von Alex Denn reichten nicht zu einem Punktgewinn im Derby bei der SVH Kassel. (Foto: TSV-Presseteam)

Ab Halbzeit zwei merkten die heimischen Zuschauer der SVH Kassel, dass an diesem Sonntagnachmittag mehr drin war für Ihre zweite Mannschaft. Und dies zeigte auch die Mannschaft auf dem Feld. Immer weiter zog sich der Faden der Vellmarer, weiterhin fehlte im Angriff Spielfreude und Torerfolge. SVH schaffte es auch in Halbzeit zwei dem Spiel Ihren Stempel aufzudrücken und konnten am Ende einen verdienten 22:20 Heimsieg feiern. Für die zweite vom TSV heißt es nun in den letzten entscheidenden Spielen im Kampf um die Aufstiegsrunde die Körpersprache zu ändern.

TSV: Tom Scholler, Emanuel Pahl (Tor), Dominik Berndt (2), Jonah Staub (8), Daniel Müsken, Alexander Denn (6), Luca Apel, Julius Kreis, Frederik Barz (3), Jan-Philipp Linke (1), Christoph Müller, Ruslan Schuller