Featured

TV Petterweil gegen TSV Vellmar 29:24 (15:8)

Nur zum Schluss stark - TSV Vellmar verliert in Petterweil 24:29. Eine 24:29 (8:15)-Niederlage gab es für die Handballer des TSV Vellmar im Oberliga-Gastspiel beim TV Petterweil.

Die Gastgeber, die nach langer Verletzungspause wieder mit dem Ex-Vellmarer Lennart Kusan antraten, gingen schnell mit 4:0 in Führung. TSV-Trainer Abraham Rochel nahm nach gut sechs Minuten schon die erste Auszeit. Doch viel half das erst einmal nicht. Petterweil setzte sich weiter ab und führte nach 18 Minuten mit 8:4. Danach kam Vellmar etwas besser ins Spiel, doch kurz vor der Pause kassierte der TSV zwei Zeitstrafen und der TV führte zur Halbzeit mit 15:8.

Unzufrieden: TSV-Coach Abraham Rochel (stehend) haderte in Petterweil insbesondere im 1. Durchgang mit der Offensive. (Archivfoto: Dirk Krug)

Auch nach dem Wechsel blieb Petterweil vorerst dominierend. Beim 23:13 führten die Karbener mit zehn Toren Vorsprung. Vellmar nahm seine zweite Auszeit. Und nach zwei Siebenmetertoren für die Gastgeber durch den früheren Baunataler Habenicht (24:13, 25:13) kam Vellmar, das ohne den verletzten Spielmacher Finn Hujer antreten musste, wieder etwas heran: 26:18 (54.). In der Schlussphase erzielte der TSV Vellmar vier Tore in Folge, sodass sich die Niederlage mit dem 24:29 in Grenzen hielt.

„Unser Angriff hat in den ersten 30 Minuten ohne Durchschlagskraft gespielt, da kam einfach zu wenig“, sagt TSV-Trainer Rochel. Nur in den letzten 15 Minuten hätten die Angreifer überzeugt. Mit der Abwehr war Rochel eigentlich zufrieden, wenn man auch auf Petterweils Kreisläufer nur bedingt Zugriff hatte. (von Peter Fritschler aus HNA Kassel)

TSV: Herwig, Gumula; Räbiger, Kanizaj 4/3, Hoffmann 1, König 6/1, Gockell 2, Lücking 4, Adam 4, Badenheuer 1, Koch 1, Berninger 1, Willrich, Drönner