Featured

TSV Vellmar gegen HSG Bieberau-Modau 25:29 (10:13)

Sechste Niederlage in Folge - TSV Vellmar verliert gegen Bieberau-Modau. Die sechste Niederlage in Folge musste Handball-Oberligist TSV Vellmar beim 25:29 (10:13) gegen die HSG Bieberau-Modau quittieren. Und am kommenden Sonntag (02.04.) um 18 Uhr stellt sich mit Gesungen-Bezwinger TuSpo Obernburg der nächste starke Gegner in der Vellmarer Großsporthalle vor.

Der Knaller an die Latte des Bieberauer Tors im ersten Angriff der Vellmarer sollte nicht der letzte bleiben. Immer wieder trafen die Hausherren aus verschiedensten Positionen nur das Gehäuse des Gegners oder der Ball strich knapp vorbei. Unterm Strich dürften in der Statistik wohl über 30 Fehlwürfe und technische Fehler notiert worden sein. Die Vellmarer verlieren damit ihre Spiele immer wieder im Angriff. Die Abwehr steht meist recht gut. So auch in der Partie gegen die HSG Bieberau-Modau. Und man macht dem Gegner mit den individuellen Fehlern das Torewerfen leicht. Mannschaften wie die sonntäglichen Gäste gehen im Spiel in hohes Tempo und bestrafen die TSV-Fehler umgehend.

Freddy Drönner warf sich auch gegen Bieberau voll "rein", am Ende erzielte er sechs Tore für sein Team. (Archivfoto: Dirk Krug)

Wie es geht, demonstrierte der TSV Vellmar kurz nach Wiederanpfiff. Die Gäste waren noch 21 Sekunden in Unterzahl, als die Vellmarer Abwehr deren Angriff blockte und Frederik Drönner zum 11:13 traf. Plötzlich hatte der TSV die richtigen Antworten und nach 37 Minuten stand es nur noch 14:15 und eine Minute später 15:16. Der TSV schien auf dem richtigen Weg. Doch dann folgten ein „Notwurf“ bei Anzeige des passiven Spiels und ein Lattentreffer und schon führte die HSG Bieberau-Modau wieder mit 20:16 (42.). In der Schlussphase warf der TSV Vellmar noch einmal allen Kampfgeist in die Waagschale, doch die Gäste waren zu clever, um sich den Sieg noch nehmen zu lassen. Beim 27:21 (52.) war dieser schon sicher.

Haderte mal wieder mit der mangelnden Chancenverwertung seines Teams: TSV-Trainer Abi Rochel (Mitte). (Foto: Dirk Krug)

„Wir haben im Angriff wieder zu viel Fehler gemacht, wir dürfen aber auch nicht vergessen, dass wir viel junge Spieler in der Mannschaft haben“, sagte TSV-Trainer Abraham Rochel. Mit der Abwehr sei er zufrieden, die habe ihre Sache bei der 6:0- und der 4:2-Deckung gut gemacht. (von Peter Fritschler aus HNA Kassel)

Der Spielball für die Partie gegen die HSG Bieberau-Modau wurde gestiftet von der Firma Maschke aus Fuldatal-Ihringshausen - wir sagen ganz herzlich Danke!

TSV: Herwig, Gumula; Räbiger, Kanizaj 6/2, Hoffmann, Staubesand, König 2, Stumbaum 3, Gockell 3, Lücking 2, Badenheuer 2, Koch, Willrich 1, Drönner 6