Featured

TSV Vellmar gegen HSG Zwehren/Kassel 32:29 (15:15) / Samstag beim Spitzenteam Hersfeld

Mit Teamleistung zum Derbysieg - Den Derbysieg dank stärkerer zweiter Halbzeit doch noch eingetütet: Am Sonntag setzte sich in der Handball-Landesliga der Frauen der TSV Vellmar mit 32:29 (15:15) gegen die HSG Zwehren/Kassel durch. Durch ihren Sieg festigten sie ihren sechsten Tabellenplatz und stießen ihre Gegner tiefer in den Abstiegskampf.

Den besseren Start in das Spiel erwischten die Gäste. Das Team von Trainer Hinnerk Hrdina ging zunächst knapp in Führung und verteidigte diese über die ersten 15 Minuten. Vellmar landete immer wieder Ausgleichstreffer, geriet aber postwendend erneut in Rückstand. In der Folge waren die Zwehrerinnen einen Schritt voraus. Mit zeitweise zwei Treffern Vorsprung arbeiteten sie gut gegen die abschlussstarke Offensive der Heimmannschaft, die bis zum Halbzeitpfiff nur die Hälfte ihrer Abschlüsse in Tore ummünzen konnte. Allerdings trafen sie Sekunden vor der Pause noch zum wichtigen 15:15-Unentschieden.

 

Derbysieger, Derysieger ... - die TSV-Frauen nach dem dritten Heimerfolg in Folge ... (Foto: TSV-Presseteam)

In der zweiten Hälfte ereignete sich dann die Wende: Nach einem den ersten 30 Minuten ähnelnden Beginn mit Paraden und der Führung auf der Seite der HSG übernahm das Team von Gunnar Kliesch aus einem Tor-Schlagabatausch heraus die Führung (41.). Ausbauen konnten sie diese jedoch nicht , denn ihre Gegnerinnen gaben sich noch nicht geschlagen.

Ein paar Minuten darauf veränderte sich die Lage jedoch: Der TSV zog mit Treffern von Paulina Ulrich, Lea Deichmann und Meike Naumann Stück für Stück auf vier Tore davon. Auch Vellmars Torhüterin Sophie Gerner hatte mit einigen Glanzparaden letztlich einen großen Anteil am Erfolg ihre Mannschaft. Insgesamt zeigte sich die Heimmannschaft in der zweiten Hälfte defensiv stärker. Im Angriff ging sie effizienter vor und ließ die HSG zwischenzeitlich mit sechs Toren Unterschied hinter sich. Ihre Gegenspielerinnen versuchten in den letzten Minuten, die Partie doch noch einmal zu drehen, mussten sich aber schließlich trotz kämpferischer Leistung geschlagen geben. „Wir sind verdient Derbysieger geworden“, urteilte Kliesch. „In der ersten Hälfte hat es der Gegner gut gemacht, da haben wir eine schlechte Abwehrleistung abgeliefert. Dabei war unser System richtig, nur die Einstellung hat nicht gestimmt. In der zweiten Halbzeit haben wir durchgewechselt und die Deckung besser gestellt.“

Teamfoto in Jubelpose: Die TSV-Frauen bleiben Zuhause ungeschlagen. (Foto: TSV-Presseteam)

Gästetrainer Hrdina zeigte sich enttäuscht. „Bis zur 40. Minute war das Spiel ausgeglichen, dann haben wir zu viele Fehler gemacht.“ Das beförderte seine Mannschaft weiter in den Tabellenkeller. Hrdina weiß, da hilft nur eins: „Weitermachen.“ (von Lucca Günther aus HNA Kassel)

Am Samstag, 26.11. gastieren die TSV-Frauen beim Tabellenzweiten TV Hersfeld - Anwurf ist bereits um 15 Uhr.

TSV: Siebert, Gerner; Griesmeier 4, Cranen, Naumann 2/2, Fuchs 1, Koch 4, Deichmann 7, Kuhlen 1, Hörder 4, Ulrich 5, Loeber 1, Hollstein 2, Ochmann 1

HSG: Winter, Pitzing; Lohrbach 1, Vitt 4, Biebrach 4, Weiland, Scheller, Köhler-Hickisch, Fleckenstein 4/1, Frankfurth 5/1, Hrdina 4, Reimer 2, Jopp 2, Lattemann 3