Herzlich Willkommen beim TSV 1892 Vellmar e. V. - Der Verein mit Herz

Am 28. Juli 2023 verstarb unser Ehrenvorsitzender Gunter Schmidt im Alter von 83 Jahren nach langer Krankheit.

Gunter Schmidt kam 1970 mit seiner Familie nach Vellmar. Schon immer begeistert für den Handballsport schloss er sich nach kurzer Zeit dem damaligen Tuspo Niedervellmar an und wurde schon im Jahr 1972 zu dessen Vorsitzenden gewählt. Niemand konnte damals vorhersehen, dass damit eine Ära beginnen sollte. Fast ein halbes Jahrhundert lang, von 1972-2021 war Gunter Vorsitzender des Tuspo 1892 Niedervellmar e.V. bzw. dessen Nachfolgeverein TSV 1892 Vellmar e.V. In dieser langen Zeit ist Gunter Schmidt nicht weniger als zum „Gesicht“ des Vereins in Vellmar geworden. Er war dabei für alle nicht „Herr Schmidt“, sondern einfach nur „der Gunter“. Allein das sagt viel darüber aus, was für ein Mensch er war. Nahbar, freundlich, uneitel, umtriebig, engagiert, im besten Sinne ein Vereinsmensch. Dabei hat er in all den Jahren mehr als einmal den Verein sogar über seine Familie gestellt. Der Verein war dabei auch Teil seiner Familie und zusammen mit seiner leider schon viel zu früh verstorbenen Ehefrau Isabella war er über Jahrzehnte auch für viele junge Sportler so etwas wie eine Ersatzfamilie. Für ihn standen dabei immer die Menschen und der Sport im Mittelpunkt seines Handelns. Er selbst nahm sich dabei nie wichtig. Nur wenn es innerhalb oder außerhalb des Vereins Menschen gab, von denen er glaubte, dass sie „seinem“ Verein schaden können, konnte er auch lautstark, kämpferisch und energisch werden. Der eine oder andere Handballschiedsrichter konnte davon ein Lied singen, wenn Gunter seinen Verein benachteiligt glaubte. Und wenn es bei einem Handballspiel einmal nicht so gut lief und auch die Zuschauer schon etwas leiser wurden, hallte immer ein lautes „TSV Vellmar“ durch die Halle und alle wussten, dass Gunter auf seinem Stammplatz in der obersten Reihe der Sporthalle saß. All das wird nun fehlen.

Gunter Schmidt war aber nicht nur ein begeisterter Handballer, sondern lebenslang auch davon überzeugt, dass Kinder schon so früh wie möglich mit Bewegungsübungen anfangen sollten. In der besten Tradition des Turnvaters Jahn setzte er sich immer für das Kinderturnen ein und übernahm auch bis ins hohe Alter selbst die Betreuung der Kleinen. Ganze Generationen von Kindern in Vellmar haben bei ihm mit dem Sport begonnen und nicht wenige davon sind danach auch beim Handball oder anderen Abteilungen unseres Vereins geblieben. Kinder zum Sport zu bringen war nicht nur Überzeugung, sondern seine Leidenschaft.

Als es vor gut 20 Jahren die Möglichkeit gab, den alten „Tuspo Niedervellmar“ mit dem 1. FC Frommershausen zu einem neuen größeren Verein zu fusionieren, hat Gunter nicht gezögert und diese Fusion auch gegen Widerstände in beiden alten Vereinen durchgesetzt. Die Weitsicht, dass man zusammen stärker werden würde als beide alleine, hat sich ausgezahlt und so war Gunter auch maßgeblich an der größten Vereinsfusion in Vellmar beteiligt. Der Fußballsport im Stadtteil Frommershausen konnte somit erhalten werden und auch dem traditionsreichen Tuspo hat der Zusammenschluss nicht geschadet.

Dass Gunter sich selbst nicht so wichtig genommen hat, konnte jeder spätestens in den letzten Jahren seiner Amtszeit als Vorsitzender spüren. Während viele sich für unersetzlich halten, war es Gunter selbst, der schon sehr früh damit begonnen hatte, mögliche Nachfolger für sein Amt zu finden. Die Tatsache, dass dies letztlich bis zum Jahr 2021 dauerte, sagt viel über die Wertschätzung seiner Arbeit aus. Aus voller Überzeugung wählten ihn dann die Mitglieder nach seinem Ausscheiden aus dem Amt des Vorsitzenden im September 2021 einstimmig zum Ehrenvorsitzenden des Vereins. Damit war die Hoffnung verbunden, dass Gunter uns noch lange Zeit als Freund, Ratgeber und Unterstützer zur Seite stehen würde. Leider hat es das Schicksal anders gewollt.

Ein wichtiges Motto seines Lebens war immer ein Satz von Pierre Baron de Coubertin, dem Gründer der Olympischen Spiele der Neuzeit: „Das Wichtigste im Leben ist nicht der Triumph. Es ist der Kampf.“ Obwohl er auch viele Triumphe mit seinem Verein erleben durfte, so hat es ihn ausgezeichnet, dass er immer unermüdlich für seinen Verein gekämpft hat.

Der TSV 1892 Vellmar e.V. verneigt sich vor der Lebensleistung von Gunter Schmidt und wird ihm immer ein ehrendes Andenken bewahren. Seiner Familie gebührt unsere aufrichtige Anteilnahme.

Vellmar, im August 2023

Der Vorstand

Startseite