Ziel erreicht : Lia Mosenhauer erreicht Platz 5 auf Deutscher Meisterschaft

Mit dem Erreichen des Viertelfinales und Platz 5 auf der Deutschen Badminton-Meisterschaft in Hamburg hat Lia Mosenhauer vom TSV Vellmar ihr selbst gestecktes Ziel erreicht.

Aus dem gesamten Bundesgebiet haben 24 Mädchen im Einzel der Altersklasse U13 die Qualifikation zum höchsten nationalen Turnier der Saison erhalten. Der Hessische Badmintonverband entsendete 6 Jungen und 4 Mädchen in den unterschiedlichen Disziplinen nach Hamburg, darunter eben auch vom TSV Vellmar die 13-jährige Lia Mosenhauer.

Die Vorrunde hat Lia Mosenhauer mit Bravour bestanden. Im Entscheidungsspiel um den Einzug in das Viertelfinale gab es das erwartete hart umkämpfte Spiel gegen Emily Weißenborn (Tröbitz). Im 3.Satz lag Lia Mosenhauer mit 15:18 scheinbar schon geschlagen hinten. Doch das Vellmarer Talent legte noch einmal alle Kräfte frei und wiederholte wie im ersten Satz einen furiosen Endspurt, der es in sich hatte. Ohne Gegenfehler holte sie 6 Punkte hintereinander, diese reichten am Ende, um mit 21:18 als Siegerin unter die besten acht Spielerinnen der Meisterschaft zu kommen.

Dort stand ihr dann im Viertelfinale mit Sonnenschein (Wesel) die an Nr. 1 gesetzte und spätere Meisterin gegenüber. Während des gesamten Spiels zeigte sich Lia Mosenhauer wachsam und nutzte konsequent ihre Chancen, um gegen die Nationalspielerin Punkt für Punkt zu holen. Am Ende stand das nordhessische Badmintontalent dennoch mit einem Lächeln im Gesicht beim Trainerstab des Hessischen Teams und zeigte sich zufrieden mit den an diesem Tag gezeigten Leistungen.

Der 5.Platz auf der Deutschen Meisterschaft hat ihr zudem den Sprung in der Deutschen Rangliste auf Platz 6 eingebracht. Angesichts der starken Konkurrenz kann man dieses abschließende Ergebnis in ihrer Altersklasse als sehr beachtenswert ansehen und der Vellmarer Spielerin für die kommende Saison weitere Erfolge wünschen. Dazu wird auch weiterhin das hochklassige Training innerhalb des TSV Vellmar beitragen. Besonderen Anteil daran ihr Vereinstrainer Danny Pohl, von dem sie inzwischen seit mehr als 3 Jahren intensiv betreut wird.

In den Wettbewerben Doppel und Mix lief es nicht so gut. Im Doppel musste Lia Mosenhauer mit Partnerin Sarah Bertuleit (Bad Marienberg) sich überraschend nach 3 Sätzen im ersten Spiel geschlagen geben. Einen ähnlichen Verlauf nahm auch das Mix mit Simon Krax (Maintal), auch hier schieden beide unerwartet bereits in der ersten Runde aus.

Nicht unerwähnt bleiben sollte, dass aus dem Kreis des Team Hessen besonders die Jungen hervorstachen. So gingen gleich 2 Meistertitel im Jungen-Einzel und Jungen-Doppel an Spieler aus dem Hessen-Team.

Ein beachtlicher Erfolg, der zeigt, dass Hessen im Badminton-Jugendbereich ganz vorn mitspielt.

 

 

Trainingszeiten TSV Vellmar – Abt. Badminton :

Ort : Brüder-Grimm-Halle, 34246 Vellmar, Brüder-Grimm-Straße

Montag Kinder/Jugend 17.00 - 20.00 Uhr

Erwachsene 20.00 – 22.00 Uhr

Donnerstag Kinder/Jugend 18.00 - 20.00 Uhr

Erwachsene 20.00 – 22.00 Uhr

 

Die nächsten Termine:

Dienstag, 25.4.2017 ab 19.00 Uhr : Jahreshauptversammlung Abteilung Badminton

Ort : Gasthaus Henze, Vellmar

 

Beitragsänderung zum 01.07.2017

Mitgliedsbeitrag_2017.pdf

Zum 40-jährigen Jubiläum erkämpft TSV Platz 3 auf Hessischer Mannschaftsmeisterschaft

Die Ehrengäste zum Turnier
v.l. : Per Abel (Gründungsmitglied der Abteilung Abdminton), Bürgermeister Manfred Ludewig, 1. Vorsitzender TSv Vellmar Gunter Schmidt, Schatzmeister TSV Vellmar Rainer Zülch.

Zum 40-jährigen Jubiläum erkämpft TSV Platz 3 auf Hessischer Mannschaftsmeisterschaft

Badminton mal anders : Tolle Stimmung, lautstarke Kulisse mit Blashörner, Trommelwirbel mit Balldosen, spannende Spiele und Einsatz der Spieler im wahrsten Sinne des Wortes bis zum Umfallen: Das erlebten die Zuschauer am vergangenen in Vellmar im Rahmen der diesjährigen Hessischen Mannschaftsmeisterschaft der Jugendmannschaften U19 in der Sporthalle Brüder-Grimm-Straße.

 

Im Vorfeld wurde die Jugendmannschaft U19 des SV Fun-Ball Dortelweil für die Meisterschaften freigestellt, da sie einen Startplatz der Gruppe Mitte für die SWD-Mannschaftsmeisterschaften erhalten hatte. Es kämpften somit die Vereine TSV 1892 Vellmar, TV Raunheim, BC Ginsheim/Mainspitze, TV Hofheim und SG TG Unterliederbach/TG Höchst um den Titel “Mannschaftsmeister 2017“. Nach dem unerwarteten Erfolg im Vorjahr ging das Vellmarer Team um Mannschaftsführer Pascal Melles zwar als Titelverteidiger, aber wegen einiger Absagen im Mädchenbereich nicht unbedingt als Favorit ins Rennen. So trat der TSV mit 5 Spieler und Spielerinnen aus dem Schülerbereich U15 gegen zum Teil gestandene Kerle und junge Frauen im Alter 17-18 Jahr an. Zudem waren Pascal Melles und Michel Schmidt gesundheitlich stark angeschlagen und kämpften sich am Wochenende durch das Turnier. Mit guter Aufstellungstaktik und einer tollen kämpferischen Leistung spielten die Vellmarer trotz alledem unerwartet um den Titel mit.

Zu Beginn des Turniers begrüßte der 1. Vorsitzende der Badminton-Abteilung des TSV, Dieter Marschall, die anwesenden Vereine und Ehrengäste,

 

Die Ehrengästen zum Turnier:

Per Abel (Gründungsmitglied der Abteilung Abdminton), Bürgermeister Manfred Ludewig, 1. Vorsitzender TSv Vellmar Gunter Schmidt und Schatzmeister TSV Vellmar Rainer Zülch.

 

Nach der Begrüßung empfing Dieter Marschall ein Geschenk der Stadt Vellmar anlässlich des 40. Jährigen Jubiläums der Badminton-Abteilung des TSV Vellmar, welches ihm von Bürgermeister Manfred Ludewig überreicht wurde.

 

Dann ging es endlich los. Es begann die erste von fünf Turnierrunden, der Mannschaftsmeister wurde nach dem Modus „Jeder gegen Jeden“ ausgespielt.

Die Vellmarer Mannschaft setzte bereits im ersten Spiel gegen TSV Raunheim ein Achtungszeichen und gewann souverän mit 6:2. Im Parallelspiel siegte Unterliederbach mit 5:3 gegen Ginsheim/Mainspitze. Nach der ersten Runde standen die Vellmarer auf Platz 1.

In der zweiten Runde trafen Vellmarer auf den Favoriten TV Hofheim. Erst das letzte Spiel im Mix sollte über Unentschieden oder Niederlage entscheiden. Der 3.Satz ging am Ende denkbar knapp an Hofheimer, so daß eine weitere Überraschung den Vellmarern an diesem Tag nicht mehr gelang.

Im Parallelspiel gewann der BC Ginsheim/Mainspitze mit 5:3 gegen den TSV Raunheim.

Nach Runde 2 standen die Vellmarer immer noch auf Platz 1, da Hofheim ein Spiel weniger hatte.

In der letzten Runde des Samstages setzten sich der TV Hofheim und die SG TG Unterliederbach/TG Höchst klar gegen ihre Gegner durch und führten mit jeweils zwei Siegen die Tabelle an, gefolgt vom TSV Vellmar.

Am Sonntag trafen die führenden Teams aus Hofheim und Unterliederbach im ersten Mannschaftsspiel des Tages aufeinander. Der TV Hofheim ging zunächst relativ schnell mit 4:1 in Führung. Doch das Team der TG Unterliederbach/TG Höchst zeigte die individuelle Klasse, gewann alle drei Herreneinzel und verkürzte somit zum 4:4-Endstand.

Parallel dazu zeigte der TSV Vellmar in der 4.Runde gegen BC Ginsheim/Mainspitze wieder eine tolle mannschaftliche Leistung. Besonders hervorzuheben und wichtig waren an diesem Tag die Siege im Damen-Doppel mit Maisha Schulte und Carolin Thoma. Auch hier musste das Mix im letzten Spiel darüber entscheiden, ob Unentschieden oder Sieg für Vellmar. In ihrem ersten großen Turnier als „Geschwister“-Mix zeigten Jan und Lia Mosenhauer Nervenstärke und siegten in 3 Sätzen gegen die Südhessen, freudestrahlend stand das komplette Vellmarer Team auf dem Feld und feierte den 5:3-Sieg über Ginsheim.

Somit musste die letzte Runde die Entscheidung über den Meistertitel und die Podiumsplätze bringen, spannender ging es kaum noch.

 

In der letzten Runde traf die SG TG Unterliederbach/TG Höchst auf den TSV Vellmar und parallel dazu der TV Hofheim auf den TSV Raunheim. Während sich die Begegnung zwischen der SG TG Unterliederbach/TG Höchst und dem TSV Vellmar zu einem wahren Krimi entwickelte, siegte der TV Hofheim souverän mit 8:0 gegen den TSV Raunheim. Im Spiel zwischen dem TSV Vellmar und der SG TG Unterliederbach/TG Höchst stand des nach den vier Doppeldisziplinen 3:1 für Vellmar und nach dem Sieg von Vellmar im Dameneinzel gar 4:1. Somit war zu diesem Zeitpunkt klar, dass der TV Hofheim sich den Titel “Mannschaftsmeister 2017“ erspielt hatte. Es ging nun für Vellmar und Unterliederbach/Höchst um den zweiten Platz und erneut waren es die Herreneinzel, auf die sich die SG TG Unterliederbach/TG Höchst verlassen konnte. Unter großem Jubel und Beifall gewannen sie ein Einzel nach dem anderen und erspielten sich noch ein 4:4 und somit den zweiten Platz.

Das Vellmarer Team zeigte sich über Platz 3 trotzdem in Feierlaune zur Siegerehrung.

Die Mannschaft des TSV Vellmar trat mit folgenden Spielern an:

Pascal Melles, Michel Schmidt, Janek Klusmeier, Jan Mosenhauer, Alexander Thoma, Maisha Schulte, Lara Kotschate, Lia Mosenhauer, Carolin Thoma. Betreut wurde die Mannschaft an beiden Tagen von den Vereinstrainern Danny Pohl, Henning Seilkopf, Selma Hirdes sowie Spielerbetreuer Tom Dissel und Rainer Figge.

Alle Spieler haben ihr Bestes gegeben und haben um jeden Punkt gekämpft. Den einheimischen Zuschauern haben der Auftritt und die gezeigten Leistungen unserer jungen Truppe sichtlich gut gefallen, mit der Mannschaft und dem Potential kann der TSV Vellmar optimistisch in die Zukunft schauen.

 

15.01.2017

3-facher Meistertitel für Lia Mosenhauer auf Südwesdeutscher Meisterschaft in Remagen

 

 

Mit großer Erwartung sind 2 Badmintontalente aus Vellmar am vergangenen Wochenende zur Südwestdeutschen Badminton-Meisterschaft an den Rhein nach Remagen gefahren. Vom Verband der Gruppe Mitte wurden neben Marcel Krafft und Monique Briem (beide TV Volkmarsen) auch Lia Mosenhauer und Jan Mosenhauer (TSV Vellmar) für das Qualifizierungsturnier zur Deutschen Meisterschaft nominiert. Mit dem sehr erfolgreichen Ergebnis von 5 Podestplätze kehrten die Vellmarer zurück. Um es vorweg zu nehmen: beide Vellmarer Badmintontalente haben sich zur Deutschen Meisterschaften im Februar in Dortelweil (Altersklasse U15-U19) und im März Hamburg (U13) qualifiziert.

Das Turnier begann am Samstagmorgen in der Rheintalhalle von Remagen mit den Wettkämpfen im Mix, danach schlossen sich die Einzel an. Gespielt wurde bis einschließlich Halbfinale, am Sonntagmorgen wurde bis einschließlich Halbfinale die Doppelkonkurrenz ausgetragen. Alle Endspiele wurden vor einer beeindruckenden Zuschauerkulisse nach dem Einmarsch der Finalisten ausgetragen – und in 3 Endspielen war auch der TSV Vellmar vertreten.

 

Als erfolgreichste Teilnehmerin darf sich Lia Mosenhauer (TSV Vellmar) nennen. Nach dem 3-fach-Erfolg auf der Hessenmeisterschaft erkämpfte sich die Vellmarerin auch auf der Südwestdeutschen Meisterschaft in allen 3 Disziplinen den Meistertitel in der Altersklasse U13. Nur 2 weiteren Teilnehmern in höheren Altersklassen gelang das begehrte Triple auf zweithöchster deutscher Ebene. Besonders im mentalen Bereich präsentierte sich die junge Badmintonspielerin diesmal ganz stark. Im Mix ging die Vellmarerin mit Partner Simon Krax (BV Maintal) an den Start. Beide zeigten im gesamten Turnierverlauf eine überzeugende Leistung und zogen ohne Satzverlust und zum Teil klaren Siegen verdient ins Finale ein. Im Endspiel zeigten sie im 2. Satz erstmals leichte Schwächen, besiegten dann aber im 3.Satz erwartungsgemäß und deutlich die Gegner Bertuleit/Singh (Bad Marienberg/Hofheim). Auch in der Einzelkonkurrenz zog Lia Mosenhauer ohne Satzverlust und mit überzeugenden Siegen in das Finale. Dort ließ die 12-jährige der Gegnerin Tobien (Frankenhausen) mit 21:10/21:15 keine Chance. Danach folgte Meistertitel Nr. 3: zusammen mit ihrer langjährigen Stammpartnerin Sarah Bertuleit (Bad Marienberg), die sie ihr Mix-Endspiel gegenüber stand, traf sie im Doppel nun auf ihre Freundin und zugleich Überraschungsfinalisten Monique Briem / Lisa Mörschel ((Volkmarsen/Wiebelskirchen). Deutlich und souverän endete auch das 3.Finale von Lia Mosenhauer mit 21:14/21:9 zu Gunsten der Vellmarerin.

Mit 3 Goldpokalen im Gepäck konnte Lia Mosenhauer die Rückreise zusammen mit ihrem Bruder Jan antreten, der in der Altersklasse U15 an den Start ging.

Mit Platz 3 im Doppel und Platz 3 im Mix kann auch Jan Mosenhauer ein erfolgreiches Turnier zurückblicken. Mit Partnerin Alena Krax (Dortelweil) zog er im Mix in das Halbfinale, wo sie auf die an Pos. 1 gesetzten Scheller(Nguyen (Bischmisheim/Wiesbaden) trafen und fast für eine faustdicke Überraschung gesorgt hätten. In einem hochklassigen und spannenden Spiel lag den beiden der Sieg schon in den Händen, lange Zeit lagen sie im 3.Satz in Führung. Doch erst zum Ende schlichen sich Fehler ein. Nach dem knappen 17:21/24:22/19:21 ging der Sieg leider an die Gegner. Über die Bronzemedaille durfte sich Jan Mosenhauer bei der starken Konkurrenz dennoch freuen. Im anschließenden Einzel hatte er das Pech, gleich in der 1.Runde wieder auf Scheller, der an Pos. 2 gesetzt war, zu treffen. Für den 14-jährigen Vellmarer waren damit die Einzelwettkämpfe recht früh beendet. Im Doppel trat Jan mit Partner Anosch Ali (Unterliederbach) an. Beide zeigten im Viertelfinale eine ansprechende Leistung und hatten sich für das „hessische“ Halbfinale gegen Discher/Schmidt (Hofheim) viel vorgenommen. Wie im Vorfeld schon erwartet, musste der 3.Satz entscheiden. Beide hatten mehrfach den Matchball auf den Schläger, konnten aber im entscheidenden Moment den Sack nicht zumachen. So ging der 3.Satz mit 21:23 an die Südhessen. Mit Platz 3 im Doppel und Mix hat auch Jan Mosenhauer sich die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften in Dortelweil in den beiden Disziplinen gesichert.

 

Die vier Nordhessen haben im Laufe der vergangenen Saison eine intensive Freundschaft zu einander aufgebaut und verabschiedeten sich am späten Sonntagnachmittag in Remagen voneinander, um anschließend mit Stolz und Zufriedenheit die Heimreise anzutreten.